Im kürzlichen  Spiegel Artikel werden die zur Zeit viel diskutierten chinesischen Forschungen durch "genome. engineering" am Menschen kritisch erörtert.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/forscher-manipulieren-gene-menschlicher-embryonen-a-1030142.html

Eigentlich geht es da um "Nichts genauses weiss man nicht".

Auch die renomiertesen Wissenschafts  Magazine tappen im Dunkel einer geheimnisvollen Forschung in China, was das ganze unheimlich macht. 

Ich schrieb dazu vor kurzem hier:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

Passend dazu auch der neue Artikel aus der faz.net 

http://www.faz.net/aktuell/wissen/heute-in-der-zeitung-goldgraeberstimmung-in-den-biowissenschaften-13550367.html

Dieser zeigt, dass mit dem neuen von mir kürzlich hier beschriebenen Forschungsinstrument überall auf der Welt am menschlichen Genom  und zwar an der KEIMBAHN, als dem vererbbaren Genom und nicht nur am schon individualisierten Genom lebender Menschen, modifiziert wird.

Dies alles geschieht unter dem erfreulichen Vorwand erblich bedingte Krankheiten oder „ungünstige“ Lebensdispositionen bei Nachkommen zu verhindern. Hier übernimmt die Forschung die Verantwortung für modifizierte Menschen,- das wird sich nicht nur auf Krankheiten beschränken. Die Erkenntnisse der „Krankheitsforschung“ werden  jetzt schon in einigen Laboratorien (sicher in China und ebenso sicher in USA) übertragen auf „Menschendesign“.

Aber auch bei schon im Leben stehenden Menschen will man genetische Krankheitsdispositionen  kurieren.

Ich bewerte das nicht negativ, sondern will nur aufzeigen, wohin die Forschung am Menschen geht oder gehen wird, damit die Gesellschaft sich damit auseinandersetzen kann.

Denn für eine „Kontrolle“  dieser Forschung, wie diese immer lauter wird, auch von Beteiligten, wie damals bei der Kernspaltung,  ist es zu spät, da es keinen politischen und ethischen Konsens zwischen Ländern weltweit  gibt, dies zu tun. Das hat man eben aus der Atomforschung gelernt. Nord-Korea habe gegenwärtig 20 atomare Sprengköpfe, Iran wird sie sicher bald produzieren können und das unter den Augen der großen Politik, deren Politiker und deren Verträgen.

Deshalb soll man diese „Mahnungen“ und ihre salbadernden Redner und Schreiber gar nicht mehr beachten, sie machen nur Angst hinter der die Forschung und das große Geschäft weitergehen. Denn um letzteres geht es einzig und alleine. Zukunftsvisionen, egal welche,  sind immer vom großen Geschäft ausgebeutet worden und das kann  man nicht aufhalten.

Was also kann man als Bürger tun, auf den das alles ungefragt , auch in Wahldemokratien? Zu wählen hat der Bürger nicht. Ich denke , die gegenwärtig Lebenden, die älter al 50 Jahre sind, werden nicht mehr oder nur gering betroffen sein.

Das "genome engineering" wird auf die jetzt im Fortpflanzungsalter befindliche Generation und deren Nachkommen zukommen. Aber für diese ist das eben kritisches Ereignis , weil ihr Gehirn gegenwärtig schon  von Big- Data umgepolt wird und kritisches Deken und Leben unter Kontrolle gehalten wird.

Lesen Sie hierzu:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/194-unersaettliches-facebook

http://www.welt.de/wirtschaft/article140067046/So-stark-werden-wir-bald-beim-Einkaufen-ueberwacht.html