Savoir Vivre

Im kürzlichen  Spiegel Artikel werden die zur Zeit viel diskutierten chinesischen Forschungen durch "genome. engineering" am Menschen kritisch erörtert.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/forscher-manipulieren-gene-menschlicher-embryonen-a-1030142.html

Eigentlich geht es da um "Nichts genauses weiss man nicht".

Auch die renomiertesen Wissenschafts  Magazine tappen im Dunkel einer geheimnisvollen Forschung in China, was das ganze unheimlich macht. 

Ich schrieb dazu vor kurzem hier:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

Passend dazu auch der neue Artikel aus der faz.net 

http://www.faz.net/aktuell/wissen/heute-in-der-zeitung-goldgraeberstimmung-in-den-biowissenschaften-13550367.html

Dieser zeigt, dass mit dem neuen von mir kürzlich hier beschriebenen Forschungsinstrument überall auf der Welt am menschlichen Genom  und zwar an der KEIMBAHN, als dem vererbbaren Genom und nicht nur am schon individualisierten Genom lebender Menschen, modifiziert wird.

Dies alles geschieht unter dem erfreulichen Vorwand erblich bedingte Krankheiten oder „ungünstige“ Lebensdispositionen bei Nachkommen zu verhindern. Hier übernimmt die Forschung die Verantwortung für modifizierte Menschen,- das wird sich nicht nur auf Krankheiten beschränken. Die Erkenntnisse der „Krankheitsforschung“ werden  jetzt schon in einigen Laboratorien (sicher in China und ebenso sicher in USA) übertragen auf „Menschendesign“.

Aber auch bei schon im Leben stehenden Menschen will man genetische Krankheitsdispositionen  kurieren.

Ich bewerte das nicht negativ, sondern will nur aufzeigen, wohin die Forschung am Menschen geht oder gehen wird, damit die Gesellschaft sich damit auseinandersetzen kann.

Denn für eine „Kontrolle“  dieser Forschung, wie diese immer lauter wird, auch von Beteiligten, wie damals bei der Kernspaltung,  ist es zu spät, da es keinen politischen und ethischen Konsens zwischen Ländern weltweit  gibt, dies zu tun. Das hat man eben aus der Atomforschung gelernt. Nord-Korea habe gegenwärtig 20 atomare Sprengköpfe, Iran wird sie sicher bald produzieren können und das unter den Augen der großen Politik, deren Politiker und deren Verträgen.

Deshalb soll man diese „Mahnungen“ und ihre salbadernden Redner und Schreiber gar nicht mehr beachten, sie machen nur Angst hinter der die Forschung und das große Geschäft weitergehen. Denn um letzteres geht es einzig und alleine. Zukunftsvisionen, egal welche,  sind immer vom großen Geschäft ausgebeutet worden und das kann  man nicht aufhalten.

Was also kann man als Bürger tun, auf den das alles ungefragt , auch in Wahldemokratien? Zu wählen hat der Bürger nicht. Ich denke , die gegenwärtig Lebenden, die älter al 50 Jahre sind, werden nicht mehr oder nur gering betroffen sein.

Das "genome engineering" wird auf die jetzt im Fortpflanzungsalter befindliche Generation und deren Nachkommen zukommen. Aber für diese ist das eben kritisches Ereignis , weil ihr Gehirn gegenwärtig schon  von Big- Data umgepolt wird und kritisches Deken und Leben unter Kontrolle gehalten wird.

Lesen Sie hierzu:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/194-unersaettliches-facebook

http://www.welt.de/wirtschaft/article140067046/So-stark-werden-wir-bald-beim-Einkaufen-ueberwacht.html

 

 

„Kommt das bioethische Armageddon?“

So schreibt in einemkühl recherchierten Artikel Joachim Müller- Jung von der FAZ.

Lesen Sie erst noch einmal meinen Artikel:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

Was ich damals schrieb ist nun eine Wirklichkeit, an der man nicht mehr vorbeikommt.

Ich hatte schon damals geschrieben, dass gesetzgeberische oder  moralische Aufrüstung viel zu spät ist, da selbst die Wissenschaftler zu Anfang nicht so recht wussten, was ihnen da im Labor in die Hände fiel. Jetzt ist daraus aber schon ein Forschungsgeschäft geworden mit politischen Dimensionen,- die Moral kommt wieder einmal zu spät,- ebenso wie die „Moratorien“ betroffener Wissenschaftler.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/gentechnik-keimbahn-experimente-werfen-bioethische-fragen-auf-13493765.html

Vor 2 Tagen erschien in Science ein Moratorium  von wesentlich am Genome Engineering beteiligten Wissenschaftlern.

A prudent path forward for genomic engineering and germline gene modification”

Science 20 March 2015:
Vol. 347 no. 6228 p. 1301
DOI: 10.1126/science.347.6228.1301

Gretchen Vogel schreibt im Kommentar in Science:

Asilomar. The word conjures up not only stunning California coastline but also vexing questions posed by new, potentially world-changing technologies. In 1975, the Asilomar conference center hosted a meeting where biologists crafted guidelines for research that altered the DNA of living organisms. Now scientists are calling for another Asilomar—this time to discuss the possibility of genetically engineered human beings. In 1975, the notion of using recombinant DNA to design human babies was too remote to seriously consider, but the explosion of powerful new genome-editing technologies such as CRISPR-Cas9, zinc fingers, and TALENs has changed that. They have made it easy for anyone with basic molecular biology training to insert, remove, and edit genes in cells, including sperm, eggs, and embryos, potentially curing genetic diseases or adding desirable traits. Rumors are rife that scientists in China have already used CRISPR on human embryos. Researchers fear that publicity surrounding such experiments could trigger a public backlash that would block legitimate uses of the technology.

In two commentaries, one published online in Science on 19 March and one in Nature on 12 March, two groups of scientists recommend what steps the scientific community could take to ensure the technology would be used safely and ethically “.

 

Edward Lanphier und Fyodor Urnov haben kurz vor dem Science Artikel von Paul Berg und Davod Baltimore eine ähnlichen Warnaufruf in Nature  losgelassen mit dem Titel:

“Don’t edit the human germ line”

http://www.nature.com/news/don-t-edit-the-human-germ-line-1.17111

Urnov selbst ist aber schon an der kommerziellen Nutzung beteiligt, die er mit seinem Aufruf “heiligen” möchte:

“The Alliance for Regenerative Medicine (ARM) is an international organization that represents more than 200 life-sciences companies, research institutions, non-profit organizations, patient-advocacy groups and investors focused on developing and commercializing therapeutics, including those involving genome editing.”

Es wird zwar fromm von “therapeutics” gesprochen, dem wie Müller- Jung zu Recht schreibt moralischen “Fetisch” einer sehr eng verstandenen Logik des Heilens”. Mit der moralischen Keule des „Heilens“ wurden zu viele Experimente am Menschen gerechtfertigt und ich habe in meinem oben zitierten Artikel schon Church zitiert, der immer noch glaubt , den Vorwand des Heilens „segnen zu müssen“. Das ist Augenwischerei für das Volk „Menschheit“, denn in Wirklichkeit läuft Genom Engineering schon jetzt  eine kommerziell- industrielle und politische Richtung, für welche „Therapie“ nur noch Nebensache ist, um von deren Tun abzulenken. Church hat Patente auf dem Gebiet des Genome Engineering und wo Geld eine Rolle spielt, ist die Ethik nur noch Deckmantel hinter vorgehaltener Hand.

https://www.google.com/patents/WO2014099744A1?cl=en

Industriell hat Novartis schon die Finger im Geschäft, diese sicher um Therapien zu realisieren.

http://www.nature.com/articles/nrd4546.epdf?referrer_access_token=JNJPUkmGk9ScIbZfpbUkdtRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0NF-BtT40leCTCd89Cuc7wuzxioNxG3ZuBRM_1XA5A1E0vq32Lz-jeWgI5dK8jwrVNEvajMsBNQ45AzW9RW7z-IaUaTbXFZyFovOWo6vy0xxk72bH2AH3JhX0fksgvLT9YZ5ulq8jHgsnUjlfF11IBb&tracking_referrer=www.nature.com

Andere Pharmafirmen wie Caribou oder Editas Medicine sind beteiligt,- sicher gibt es noch viele andere, die auf den Zug gesprungen sind, von denen die Öffentlichkeit nichts weiß

Politisch ist das Thema heikel.

Sowohl in den USA als auch in China wird am menschlichen Genom und dem von Affen „geübt“ und modifiziert und zwar an der Keimbahn von Stammzellen, die z. B in den USA zu humanen Embryonen ausgewachsen sind und in China sind Chimäre Affen geboren worden nach erfolgreichem Genome Engineering.

(siehe http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde)

Chinesen sind sehr intensiv in die Forschung involviert und die junge Chinesin Luhan Yang aus Peking arbeitet an der Harvard Universität, sie ist eine führende Person in dieser Forschung aus dem Labor von Church. Sie arbeitet an dem genetischen Editieren von menschlichen Zellen.

http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/american-scientists-are-trying-to-genetically-modify-human-eggs-10107632.html

Weiter als sie sind aber Forscher in China selbst, die nach „Gerüchten“ human Embryonen modifiziert haben. Die Studie sei aus „Vorsicht „ noch nicht publiziert.

Interessanterweise gibt es in China politische Aktivitäten, diese Forschung unter Kontrolle zu bringen. Für mich ist das aber eher dazu gedacht, das eigene Volk und das Ausland zu „beruhigen“, denn sicher wird das Genome engineering, weil es dort so erfolgreich ist , am Menschen weiter betrieben.

http://www.nature.com/news/china-s-scientists-must-engage-the-public-on-gm-1.17031

Zum Abschluss noch ein exzellent recherchierter Artikel aus „Technology Review“, der den „heutigen „Wissensstand gut verständlich zusammenfasst:

http://www.technologyreview.com/featuredstory/535661/engineering-the-perfect-baby/

 

Zum Schluss noch ein Kommentar über „Heilung, Moral und Forschungszukunft des Humanen Genome engineering“:

Wieder haben betroffene Wissenschaftler, nachdem sie den Geist aus der Flasche gelassen haben gemeint, sie können noch darüber bestimmen, wie das Genome engineering „sicher und ethisch“ gebracht werden kann. Dafür ist es zu spät. „Der Geist ist aus dem Glas“ (Brüder Grimm)

Das Szenario der betroffenen Wissenschaftler  erinnert verdammt an die  sinnlosen Moratorien der Atombomben- und Atomenergie-  Wissenschaftler, deren Tun als andauernde welterschütternde Gefahr in den Silos und „Kraftwerken“ nur ruht, um immer wieder unsere Welt schon zu verseuchen. Auch dies konnte man nicht verhindern.

Ausblick:

In etwa 16 Jahren werden die ersten Menschen mit einem durch Genome engineering modifizierten Genom in den Hochsicherheitstrakten der „Wissenschaft/ Industrie“   in die Pubertät kommen. Sie werden Sex haben wollen und, wenn man ihre Fertilität nicht unterdrückt, so werden sie Nachkommen haben mit einem völlig anderen Genom als die bisherigen Menschen. Sie werden diese vererben können.

Es entstehen völlig neue Rassen von Menschen mit gereinigten Genen für Krankheitsrisiken, mit spezieller Intelligenz und Begabung und selektiert für bestimmte gesellschaftliche Zwecke und Ausgaben. Ob man solche Chimäre Menschen sich kreuzen lässt oder, ob das aus Zufall geschieht, wissen wir nicht.

In wieweit sie Kontakt zur Umgebung der gegenwärtigen „Wildtyp Menschen haben werden, wissen wir auch nicht, ebenso nicht ob sie wie Gengetreide heute  „testweise“ in die Umgebung ausgesetzt werden.

 

Der neue MARRAK Wein 2010 ist nun in der Flasche angekommen nach der Fasslagerung ( siehe  Beschäftigungen: Wein machen).

Der 2011 ist noch im Fass.

Er ist ein Cuvée aus Spätbugunder und Dornfelder.

Wenn man ihn eine Weile offen lässt, entfaltet er im grossen 500 ml Glas eine Blume wie das gleichnamige Parfum, sodass man fast daran denken könnte, dass da etwas "vermischt " wurde oder am Glas oder Händen hing,- dem ist aber nicht so. Eine schier unglaubliche Zusammenkunft.

 

Das Selbe Etikett für 2010 , von Dirk Flotow