Mensch, Gesellschaft und Wissenschaft

„Da liegt der Hund begraben?“ - der Klonierte Freund des Menschen

 

Kennen Sie Dr. Hwang Woo-Suk? Er hat einen die spektakulärsten Forschungsskandale in der Wissenschaftsgeschichte ausgelöst. Seine Stammzellforschung und die Klonierung von menschlichen Embryonen war gefälscht, schrieb man damals:

http://www.sciencemag.org/site/feature/misc/webfeat/hwang2005/science_statement.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Hwang_Woo-suk

Warum hat er sich und der Welt den „Betrug“ angetan? Ist er getrieben von einer Vision, der er alles andere unterordnet: so sieht es aus.

Was ist aus ihm geworden?

Er hat nicht aufgegeben, über den Umweg des „Betrugs“ hat er zurückgefunden zu seinen Visionen.

Kürzlich konnten wie lesen, dass er rehabilitiert ist und eines der größten Bioinstitute der Welt gegründet hat.

 

 

Woo- Suk hat die SOOAM Biotech gegründet, Wissenschaftler und Studenten aus aller Welt, eilen in sein Institut, große Staaten (Korea, Russland, China, Frankreich) erteilen Forschungsaufträge. Mit Russland will man das Mammut wieder in die Welt setzen.

http://en.sooam.com/main.html

 

Nachdem er völlig „auf den Hund gekommen“ war, hat er mit eben diesem Tier seine Reputation wiederaufgebaut. Sein Forschungsinstitut kloniert für reiche Hundehalter, deren Tier gestorben war, einen identischen neuen Hund. Damit verdient das Institut gegenwärtig sein Geld.

http://www.npr.org/sections/health-shots/2015/09/30/418642018/disgraced-scientist-clones-dogs-and-critics-question-his-intent

Man darf zu Recht vermuten, dass dort neben Instituten in China und den USA an der Klonierung von Menschen gearbeitet wird. Mit CRISPR Cas geneditierte Menschen zu klonieren ist naheliegend.

 

http://www.techinsider.io/how-woosuk-hwangs-sooam-biotech-mastered-cloning-2015-8

 

Ich werde dort anfragen, ob sie mit der CRISPR Cas Methode am Genom von Hunden arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

24.12.2015 Das Ende der Philosophie

Ich beschäftige mich seit 40 Jahren mit Philosophie und habe auf dem Philosophenkongress in Hannover folgenden bisher ungelösten Satz hinterlassen, der wie ungelöste mathematische Probleme im Raum steht:

( https://de.wikipedia.org/wiki/Ungel%C3%B6ste_Probleme_der_Mathematik).

 

«Was ist besser als was, gemessen an was»?

 

Ich habe noch einige Thesen formuliert, die als fragmentarische Kapitel auf meiner Website (www.hesch.ch) zu lesen sind:

 1.Das Grundproblem der Menschen besteht seit dem Verlassen des «Paradies» mit dem Erwachen des Bewusstseins in Mann und Frau und ihrer Erkenntnis voneinander im «Grauen»

2. Das «Grauen» entstand unüberwindbar aus der soziobiologischen Evolution des Menschen.

3. Die Philosophie als Geistestätigkeit hat zum menschheitsbegleitenden «Grauen» bis heute keine verwertbare Erkenntnis geliefert, ausser Illusionen über «Krieg und Frieden». Sie ist obsolet. Es gibt keine Philosophen und keine Philosophie mehr, nur noch Denkende, die denken, es gäbe sie noch. 


4. Von den postgriechischen Philosophen hat einzig Immanuel Kant mit dem Problem des «Ewigen Friedens» und der «Vernunft» einen Beitrag zur Illusion der Lösung des «Grauen»   beigetragen. Die «Vernunft» aber ist ein Irrlicht wie Raymond Geuss aus Cambridge analysiert hat. Es bleibt nichts mehr hinter Immanuel Kant. Die gegenwärtige Neuzeit kann, - allerdings wie eh und je- , «Philosophien» über Vernunft und Frieden als Lösung des «Grauen» nicht mehr brauchen. 

5 .Das bisherige und gegenwärtig- denkende, biologisch evolvierte Gehirn des Menschen kann die Lösung des seinem Erkennen über Jahrtausende bekannt gewordenen «Grauen» nicht mehr denken und ausführen. Es ist am Ende seiner Evolution angelangt und damit die Philosophie als solche. 

6. Was hier zu «Philosophie» geschrieben wurde gilt für Religionen und «Weltverbesserungssysteme» in gleicher Weise.- im Gegenteil, das historische und gegenwärtige «Grauen» weltweit ist ihnen geschuldet.

7. Die biologische Evolution des irdischen Lebens scheint an einer Zeitenwende der Verzweigung angekommen zu sein, die sich jenseits der bisherigen menschlichen Gehirns neu selbst denkend programmiert. 

Die biologische Evolution wird durch die informations- biotechnologische Evolution überlagert und nach und nach abgelöst. Diese nimmt gerade mit der «Generellen Artifiziellen Intelligenz» ihren Anfang. «Artifizielle Superintelligenz» übernimmt in wenigen Dekaden die Gestaltung der Erde, ihrer Oberfläche und ihrer Biologie sowie die des erreichbaren Weltraums. 

Die Frage, die sich aus diesen Überlegungen ergibt ist:
Was wird der Mensch?

( http://www.hesch.ch/)

 

 Nachtrag 26.12.2015

 

Wie zur Ironie veröffentlich SPEKTRUM an 24.12 2015 folgenden Artikel:

Die größten Rätsel der Philosophie

Was sind die brennenden Grundfragen der gegenwärtigen Philosophie – und welche Rolle spielt das altehrwürdige Fach überhaupt noch für die moderne Wissenschaft?

Wenn man die esoterischen weltfremden  Ausführungen zu "brennenden Fragen"  liest, wundert einen die zur Belangsoligkeit gewordene Nierdergang der Philosophie nicht mehr.

http://www.spektrum.de/thema/die-groessten-raetsel-der-philosophie/1065968

 Auch im Artikel zuvor zu  den 12 "grössten Rätseln" finden sich nur ansatzweiese Überlegungen zum "Grauen" . Die immer alten "Themen" in  modernener Rhetorik der Jüngeren haben keine Richtung in die Zukunft der Menschen und ihrer Erde.

Der Beitrag:

Streitpunkt Menschenrechte

Allen modernen freiheitlichen Verfassungen liegt das aus der Aufklärung stammende Konzept der Menschenrechte zu Grunde. Doch trotz dieses erstaunlichen Siegeszugs ist seine theoretische Basis bis heute unsicher.

 ist lesenswert.

Ich bin gerade an Überlegungen, wie Demokratie und Menschenrechte sich abzuösen scheinen von der kommenden "Verwaltungswelt" der Menschen auf der Erde. Der grenzenlose individuelle humanitär gedachte Liberalismus des abendländischen Denkens, sozial in der individuellen Anspruchslage sowie in der globalen Weltwirtschaft, wird übergeführt in ene neue soziale Ordnung. Dort werden die Menschen ihre "Freihheit" in verwalteten "Bezirken" ausleben mit einer ubiquitäen Kontrolle und Überwachung ihres individuellen und sozialen Lebens.

 

Diese neue "Weltordnung" ist schon unterwegs:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/226-smart-city-smart-netoid

Ncht zu vergessen, die mögliche " Modifikation und Neugeburt " der menschlichen Rasse.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/234-vom-gen-editierten-sperma-und-asi-zu-einer-neuen-welt

Es ist durchaus vorstellbar, dass das "Grauen" in solchen sozialen Systemen vermindert werden kann.

 

 

 

 

Ich habe vor kurzem darüber berichtet, dass der Eingriff in`s Genom von Pflanzen, Tieren und Menschen bald in jedem beliebigen kleinen Labor durch Biologen und Mediziner möglich werden wird und man hat mir vorgeworfen, ich würde Schwarzmalerei betreiben.

http://www.hesch.ch/news/don-t-like/227-genome-selbst-modifizieren-zu-hause-in-der-kueche

Ich habe auch auf des erste zu erwartende „Designerbaby“ hingewiesen, nachdem es Chinesen gelungen ist, ein Genediting bei menschlichen Embryonen zu machen:

http://link.springer.com/article/10.1007/s13238-015-0153-5/fulltext.html

 

http://www.technologyreview.com/news/536971/chinese-team-reports-gene-editing-human-embryo/

http://www.hesch.ch/news/alle/231-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

http://www.technologyreview.com/news/543541/how-to-really-engineer-a-human-baby/

 

 

Nun ist in Washington die erste Internationale Konferenz über Genediting beendet, auf die ich vor ein paar Tagen hingewiesen hatte. Man hatte Großes erhofft wie von der Weltklima Konferenz in Paris. Beide haben was Mensch und Erde betrifft eine epochale Bedeutung.

Wie aber so oft hat der Berg gekreist und ein Mäuslein geboren.

Ein Moratorium ist Washington nicht geworden, man windet sich und „alle Türen offen“, wie ich es kommen sah.

Hier zitiere ich das Abschlussdokument, das ich jedem zu lesen empfehle, der meine Kenntnis teilen will:

http://www8.nationalacademies.org/onpinews/newsitem.aspx?RecordID=12032015a

 

Die FAZ hat einen allgemein verständlichen Bericht verfasst, mit den Sorgen dieser Redaktion:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/dunkle-macht-im-genlabor-die-wissenschaft-kann-sich-nicht-zum-gentechnik-moratorium-entschliessen-13949066.html

Dort steht auch meine obige Sorge, die Hauptsorge, die ich habe bei der Verwendung eines epochal neuen Forschungsinstrumentes, dass eben dieses leicht- verfügbare Werkzeug in offenbar alle Hände geraten kann.  Von dieser Sorge liest man im Schluss Kommuniqué aus Washington nichts. Offenbar hat man sich nur im Elfenbeinturm der medizinischen, ethischen und biotechnologischen akademischen Forschung und Entwicklung gedreht und nicht einmal Big Data Vertreter eingeladen, die daran schon kommerziell arbeiten, was übriges in den USA und China nicht verboten ist. Offizielle Forschungsunterstützung will man nicht zulassen so das Abschluss Kommuniqué,- aber interessiert das heute noch jemanden, wo die größten Forschungssummen schon sowieso bei Big Data liegen?

 

Mehr noch steht auch in der FAZ diese Sorge beschrieben:

„Und zu alledem sind sie so leicht zu bedienen, (die genmodifizierenden molekularbiologischen Werkzeuge)  dass sie inzwischen fast schon in jedem Genlabor angewendet werden und Amateure in amerikanischen Garagenfirmen für hundert Dollar Experimentiersets feilbieten.“

Mit Crowdfunding geht es noch leichter, sich alles zu beschaffen:

http://www.gizmag.com/home-crispr-gene-editing-kit/40362/

https://www.indiegogo.com/projects/diy-crispr-genome-engineering-kits-from-the-odin#/

Aber auch kommerzielle Firmen bieten alles was man braucht, hier nur einige, es gibt schon zahllose:

http://www.sigmaaldrich.com/catalog/product/sigma/crispr?lang=de&region=DE&gclid=CJ-ry5muxckCFWP4wgod-8YISQ

http://dharmacon.gelifesciences.com/gene-editing/crispr-cas9/?wt.mc_id=PaidSearch_Google_ALL&wm_camp=Google_ALL&gclid=CIyfwvSuxckCFQqdGwodwNAHAQ#all

 

Wer wird wen und wo hindern, Spermazellen zu modifizieren, was offenbar leichter zu tun ist als an Embryos. Wenn man Embryonen Gen editiert, wie das in China geschehen ist, so kann es zu komplexen Fehlablesungen im Genom kommen mit Missbildungen.

Jinsong Li, dem Biologen am Shanghai Institute for Biological Sciencesist es gelungen, mit genmodifizierten Spermien 100 % genetisch  ungeschädigten Nachwuchs bei Mäusen herzustellen.

In Washington hat er sich vehement gegen die Gen Modifikation von menschlichen  Embryonen als „inakzeptabel“ nach eigener Erfahrung gewehrt, und dafür plädiert, nur Spermien zu editieren.

George Church, einer der Miterfinder des CRISP CAS 9 Gen Editierens, das letztlich aber von 2 Forscherinnen, einer in Deutschland (Braunschweig)  auf den Weg gebracht wurde, ist der Meinung dass genmodifizierte Spermien der einzige risikolose Weg ist, „Designer- Menschen“ ins Leben zu bringen.

 

An Eizellen  kann es zu „Fehlprogrammierungen“ kommen, die am Spermatozyten und der resultieren Fertilisierung bisher  nicht beobachtet wurden.

iVF Kliniken zur Fertilisierung von Eizellen mit genmodifizierten Spermien und Austragen von Schwangerschaften  gibt es überall auf der Welt, auch in Ländern, in denen ein allfälliges Moratorium nicht wirksam sein wird.

Es gibt keinen Grund zu glauben, dass es nicht getan werden kann», sagt George Daley, ein bekannter Stammzell-Forscher an der Harvard University medical school.

Also sieht die Genmodifikation an Männern und ihrem Nachwuchs durchaus problemlos aus, was man bisher von weiblichen Eizellen nicht sagen kann. Diese stehen darüber  auch nur in begrenzterer Zahl als Spermien zur Verfügung, von denen man sozusagen täglich Millionen gewinnen kann, um sie zu  „optimieren“ und auszuprobieren, was da im Erbe weitergebend werden kann.

Ich finde es interessant, dass gerade die Gen Modifikation von Spermien, der am naheliegendste  Eingriff mit absehbaren und relativ risikolosen kalkulierbaren erbbiologischen Konsequenzen ist. 50 % des daraus  resultierenden Menschen  sind genmodifiziert, denn das Genom der Eizelle ist ja   nicht verändert. Wieviel davon wird dominant vererbt?

Was werden das für Menschen werden und was werden ihre Nachkommen, wenn man die Spermien der modifizierten Männer wieder modifiziert: Eine unendliche Geschichte auf dem Weg zu einer neuen Menschheit.

Wir erleben gerade mit der Entwicklung der artifiziellen Intelligenz (AI)  eine unvorstellbare Evolutionsbeschleunigung,  sodass AGI in 2040 in ASI übergehen wird  (siehe Beiträge dazu). Das Gen Editing wird eine extreme Beschleunigung in der Evolution der Menschen bringen, wie sie zuvor noch nie stattgefunden hat. Meiner Schätzung nach werden bis 2040 einige Millionen genmodifizierte Menschen auf der Erde freigesetzt worden sein. Es entsteht auf dem Weg dorthin eine geradezu „phantastische „  Neue Welt von neuen Menschen und neuer Intelligenz. Die Begegnung dieser beiden Welten wird den Planeten Erde verändern.

Meine Generation hatte die Chance zu ihren Lebzeiten die größten Sprünge in kürzester Zeit in der gesamten Jahrtausenden dauernden Evolution des Lebens auf der Erde mitzuerleben.

 

 

Kommt die „Geburt“ von genmodifizierten Menschen?

http://motherboard.vice.com/read/this-week-top-geneticists-want-to-decide-if-gmo-humans-are-ok

Ich habe schon früher darauf hingewiesen, dass das Gene Editing, d.h. die  gezielte Änderung menschlicher Eigenschaften,  da in das vererbbare Genom eingegriffen wird,  zu einer neuen Menschenrasse führen wird.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/228-evolution-jenseits-des-menschen

Die Konferenz in Washington erörtert das und versucht ethische Begrenzungen und mögliche Indikationen zu definieren.

Ich bin der Meinung, dass man das international überall auf der Erde werde anhalten können, eine Illusion ist, wie man ja bei der sonstigen Problemlösung weltweit sehen kann.

Ich denke, wir müssen uns jetzt schon darauf einstellen, dass solche genmodifizierten Menschen bald geboren und "freigesetzt" werden. 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/228-evolution-jenseits-des-menschen

Ich zitiere:

“Human germline gene editing, if it were to be implemented, would affect and alter not just future human beings, but also it would alter future human societies, profoundly so,” Darnovsky said.

"Gene editing would be a radical rupture with past human practices that could have irreversible and reverberating impact on society.”

 

(Siehe unten Nachtrag: Nick Bostrom 23.5. und über Unsissen zur AI 29.5.2016

The AI Revolution: The Road to Superintelligence

Ist der Titel einer aufregenden, kompetent recherchierten und phantasievoll dargestellten Übersicht über die künstliche Intelligenz.

 

http://waitbutwhy.com/2015/01/artificial-intelligence-revolution-1.html

Der Autor nimmt uns auf eine Zeitreise durch die kulturelle, wissenschaftliche und  technische Evolution des Menschen, wie ich sie selten so überraschend gelesen hatte zuvor. "Beschleunigung" ist das Zauberwort dieser Zeitreise und eben die Beschleunigung der Evolution wird von Tim Urban so erlebnisnah dargestellt, wie man das noch nie so zuvor gelesen hatte und höchstens in SciFi Filmen gesehen hatte. Es gab aber schon früher Menschen mit der Begabung solche Beschleunigug vorauszusagen: Jules Verne 1873 und George Orwell 1964. 

 

Tim Urban bezieht sich oft auf den von mir so hoch geschätzten Raymond Kurzweil:

https://de.wikipedia.org/wiki/Raymond_Kurzweil

dessen Website ein Schatzkasten an modernem Denken ist. Er ist Leiter der technischen Entwicklung bei Google (kein Wunder).

http://www.kurzweilai.net/

Ich hatte mich früher hier eher ängstlich über AI geäußert, da die Menschen eben jede ihrer großartigen Erfindungen letztlich immer  für „Kriegsgestaltung“ nutzen oder vom zivilen humanitären Nutzen weg  umnutzen zur Ausbeutung und Bemächtigung der nicht erfinderischen Menschen.

Dieses zweischneidige Schwert begleitet die Evolution.

Ich bewundere die Kreativität der Evolution des Menschen am denkenden  Menschen, ihren Segen für Millionen, die davon für ihre Biographie profitieren dürfen und  denke in jeder Phase so gut es geht begeistert mit.

Die Rückseite eben dieser Medaille sorgt aber für jenes „Grauen“ über das man auf meiner Website auch lesen kann.

Offenbar begleitet beides die Evolution der Menschen auf der Erde.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/209-die-neue-dimension-der-vernichtung-von-mensch-und-erde

.

Ich denke aber zurzeit intensiv darüber nach, wie AI möglicherweise durch die ihm eigene „Selbstorganisation“  das Grauen gebärende Gehirn des Menschen mit einen bevorstehenden Quantensprung überwinden kann. Kurzweil hat ja die „Beschleunigung“ der Evolution  beschrieben, vorausgesagt und arbeitet daran mit Google.  Diese würde in der AI „technisch“, nicht „biologisch“  verlaufen und ohne die dem menschlichen Gehirn eigene „Moral“, die Tim Urban in seinem Beitrag (s. oben) noch beschreibt.

Ich selbst habe sie in der Biologie verortet, da ich alles Lebende als Folge der biologischen Evolution sehe.

Nun kann ich aber auch erkennen, dass sich evtl. eine neue Stufe der Evolution jenseits der Biologie  ausbilden kann, die dann nicht mehr durch die Gesetze der Biologie bestimmt wird, sondern durch AI. AI kann formal absolut in Zukunft in die Evolution eingreifen vermittels der von ihr informationsgesteuerten  Eingriffe in die biologischen Genome bisherigen Lebens.

Das wird die zweite Evolution nach der bisher wirkenden: Die informationstechnologische Evolution. 

Die "informstionsgesteuerte Evolution" könnte dann die bisher gültige "biologischgesteuerte" Evolution ablösenn und überwinden.

Das ist für mich eine aufregende und völlig unerwartete  Erkenntniss, deren Konsequenezen wir unbedingt weiterdenken müssen. 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

 

Die Technologie von CRISPR- CAS9  ist auch schon da und breitet sich mit ungebremster Geschwindigkeit aus.

http://www.hesch.ch/news/don-t-like/227-genome-selbst-modifizieren-zu-hause-in-der-kueche

http://www.hesch.ch/news/savoir-vivre/192-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

 

Schon wartet die wissenschaftliche Öffentlichkeit auf das erste durch CRISPR- CAS9  geneditierte Baby, der neue von mir vorausgesagte „Mensch“.

http://www.nature.com/news/where-in-the-world-could-the-first-crispr-baby-be-born-1.18542

Diese Genedition kann in naher Zukunft ohne den Willen des gegenwärtig denken Gehirns  geschehen, wenn AI die evolutionäre Steuerung von Mensch und Natur übernimmt.   

 

Eine ungeheure „Beschleunigung“ der Evolution erscheint auf einmal möglich.

Bisher hatte sie den Darwin`schen Gesetzen gehorcht. Die AI gesteuerte Evolution schafft sich neue Gesetzmäßigkeiten, so denke ich, die wir uns überhaupt  nicht vorstellen können mit unserem gegenwärtig denkenden Gehirn, da dieses dann geschichtlich überwunden wird nach ganz anderen Gesichtspunkten als den von Darwin,- welche?

 Nachtrag 19.11.2015: Einfacher Verständnistext zkm Thema

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/594828/Unsere-letzte-Erfindung

 

Inwischen gibt es eine gut gemachte Übersetzung von Peter Eich in deutsch, auf die ich unbedingt hinweisen möchte:

http://www.seriengruender.de/superintelligenz/

 

Nachtrag Nick Bostrom 23.5.2016:

Nick Bostrom und der Untergang der Menschheit

Schizophremie aus Oxford

http://www.cebit.de/de/news/prof.-nick-bostrom-was-passiert-wenn-maschinen-die-macht-uebernehmen.xhtml

 

Nick Bostrom ist jetzt „angesehener“ Professor in Oxford. Früher war er im Transhumanismus  engagiert und jetzt  mutiert zu einem erschreckenden Warner vor KI. Er macht anderen Angst, und findet aber immer wieder auch Positives an AI. Auf der einen Seite also Apokalyptiker, auf der anderen Seite hält es für erstrebenswert, Fortgeschrittene KI zu entwickeln. Mit dieser Schizophrenie hält er sich in beiden Lagern in der Diskussion, vor allen Dingen auch durch das beliebte Instrument der „Umfrage“, mit welchem er auf sich in der Szene aufmerksam macht. Umfragen zu Meinungen anderer sind aber kein wissenschaftliches Instrument. "Meinungsumfragen "  sind meist das gesellschaftliche Spülmittel der Wichtigtuer. Es lässt sich gegenwärtig aber gut mit solchen Büchern und Auftritten leben, welche die Unsicherheit der Menschen schüren, die weniger Zeit, Muße und Grundlagen haben, sich darüber Gedanken zu machen. Manche englischen Universitäten (auch ein paar deutsche Lehrstühle der Philosophie)  sind beschützte behinderten Werkstätten mit oft schrulligen „Denkern“.

Wenn ich Bostrom nun kritisiere, so ist die Frage: was meine ich?  In meinem Denken in den Kategorien der Evolution entsteht Forschung neuschöpferisch, (neogenetisch), durch Selbstorganisation aus Vorbestehendem an den Verzweigungen der Komplexität menschlichen Denkens in den neuronalen Netzwerken des Gehirns.

Evolution ist ein biologischer Zwang, der eben nach eigenen Gesetzen abläuft mit der typischen Charakteristik "unkontrollierbar". Deswegen ist Bostroms "Kontrollproblem“, naturphilosophischer Mumpitz. Die Kongregation der Ethiker reden mit ihren weltweiten Konferenzen und Moratorien der Gesellschaft der Menschheit ins Gewissen.

„Evolution hat  kein Gewissen“.

 Ich nehme noch einmal hier die Gedanken von Ray Kurzweil zur Singularität auf. Natürlich werden die in unendlichen Algorithmen denkenden und selbst lernenden kommenden KI - Maschinen die Intelligenz des gegenwärtig denkenden Gehirns (dessen Grenzen ich früher hier aufgezeigt habe) überholen. Nicht ob, sondern wie das geschieht und wie die menschliche Gesellschaft mit ihrem am „Denkende“  angekommenen Gehirn damit umgeht oder wie mit ihr umgegangen wird.

Ich vermisse bei Boston jegliche Erörterung der biogenetischen Neuschöpfung von Menschen, jener anderen Dimension der gegenwärtigen Evolution wie sie weltweit gedacht und in Ansätzen auch schon durchgeführt wird sowie die Entwicklung immer cleverer hybrider Roboter.

Man darf der gegenwärtigen Menschheit in diesem Szenario nicht ins Gewissen reden, sondern man muss sich Szenarien der Evolution ausdenken soweit sie noch denkbar sind.

Ich schreibe hier aber nochmals: „Evolution“ lässt sich nicht „denken“, sie entwickelt sich nach den Gesetzen komplexer nichtlinearer Systeme und schreitet  sich selbstorganisierend  fort. Das von Bostrom wiederholt bemühte „Kontrollproblem“ der AI vernachlässigt komplett, dass Evolution eben nicht kontrollierbar ist und bleibt.

Ich habe die „biologische Evolution“ der gegenwärtig kommenden „informationstechnologischen Evolution „gegenübergestellt. Beide schreiten gegenwärtig parallel in unerhörter „Beschleunigung“ ( Kurzweil) fort und niemand wird diese evolutionären Prozesse aufhalten oder gar kontrollieren können.

Die Frage ist, ob die selbstlernenden KI - Maschinen solche Szenarien besser entwickeln, wobei sie selbstständig entwickeln müssen was besser ist. Davor haben wir Angst, denn ihre Szenarien werden wahrscheinlich im Zeitalter der informationstechnologischen Evolution und deren „Maschinerie“ auch umgesetzt werden.

Ich schlage vor, dass man ein in unendlichen Algorithmen denkendes Gehirn mit dem gesamten kollektiven Gedächtnis der Menschheit auflädt. Dieses Gehirn wird dann nach eigenen Gesetzmäßigkeiten Szenarien entwerfen wie die Menschen dem „Grauen“ entkommen können oder aber weiter in der permanenten Apokalypse der Weltgeschichte verharren und enden.

Das bisher "denkende" Gehirn jedenfalls konnte keinen wirksamen Ausweg aus dem "Grauen" finden, - keine Religion, keine Philosophie, keine Morallehre,  keine Sozialtheorie, keine Staatstheorie.

Manchen aus dem Sci- Fi Kommenden ahnen „Unheil“, - auch Bostrom. Vielleicht daher die gegenwärtige hastige Flucht in den Weltraum? Dort werden wir aber unsere „Biographie“ mitnehmen, unausweichlich, selbst wenn wir werden den genmodifizierten Menschen dorthin senden, an dem eben gearbeitet wird.  

Oder ist dies auch nur der alte Eroberungsdran der Menschen. Das weiß ich nicht.

Ich weiß aber, dass wir uns dem Allem ergeben werden, ob wir wollen oder nicht. und besser ist, die Evolution mit Neugier und Bewunderung zu erleben, anstatt zu „moralisieren“.

Nachtrag: Alles über AI, 29.5.2016

"Alles, was Sie über AI wissen ist falsch"

 

http://gizmodo.com/everything-you-know-about-artificial-intelligence-is-wr-1764020220

Smart City  Smart Netoid

 

Ich habe kürzlich über Megacities und Gigacities geschrieben:

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/208-googloide

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/214-unternehmen-werden-staaten

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/216-nachtrag-2-netoide-sie-erheben-sich-ueber-klassische-staaten

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/215-unternehmen-als-evolution-neuer-staatsformen

 

Dazu habe ich mich mit der biosozialen Evolution des Menschen beschäftigt.

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

Diesen Gedanken kann man nun eine schon existierende neue Realität hinzufügen:

Die Smart City:

Lassen Sie sich einführen in die Stadt Songdo:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/New_Songdo_City

Songdo ist nicht nur eine komplett neu auf Ödland in Südkorea gebaute artifizielle Stadt, sondern sämtliche  Gebäude, Einrichtungen und  Menschen sind komplett in ein Kontrollnetzwerk integriert.

Ich zitiere:

„Songdo City verwirklicht schon viele Elemente einer vernetzten Smart City: alle Menschen, die hier wohnen oder arbeiten sind eingebunden in eine permanente Datenerhebung: Videoüberwachung vom öffentlichen Raum bis in die Häuser, Chipkarten mit Multifunktion wie ÖPNV-Nutzung, Krankenversorgung, Wohnungszugang, Bankdienste usw. In den Wohnungen werden individuelle Verbrauchsdaten, Zugangsdaten usw. erhoben, so dass Bewegungsbilder entstehen.“

Songdo ist im Wesentlichen geplant durch den international tätigen Konzern Gale:

http://www.galeintl.com/who-we-are/

Dieser wiederum setzt die Netzwerkkontrollsysteme des Konzern Cisco ein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cisco_Systems

Ein weiteres Vorzeigeprojekt von Cisco, an dem auch Siemens beteiligt ist, ist die Stadt Mazdar im superreichen Abu Dabi.

https://en.wikipedia.org/wiki/Masdar_City

 

Andere weitweite Konzerne  drängen sich in die soziale Organisation der Menschen in großen Städten, Mega- und Gigacities, denn es geht nicht nur um Nachhaltigkeit, die sicher gefördert werden kann. In Songdo sind bereits das sportliche, universitäre Leben und das der Kunst perfekt organisiert.

Es geht um Macht und „Bemächtigung“ in all diesen Lebensbereichen der Menschen. Viele internationalen Experten und Kommissionen meinen, dass man die „Menschenmassen“ in den wachsenden Mega- und Gigacities auf der ganzen Welt  sozial nicht wird anders  organisieren können.

Interessant sind Analogien zur Organisation der Ameisenstaaten, die ich früher besprochen hatte:

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

 

In Songdo ist Cisco das „Hirn“ der ubiquitären Kontrolle, aber auch Siemens, IBM, ABB sicher die Big Date arbeiten an diesem Konzept in einem gigantischen Wettbewerb.

Mega- und Gigacities lassen sich  durch Smart City Technologie sozial in der Weise strukturieren, dass alle Stadtstrukturen und Lebens- Abläufe  der Einwohner in einer solchen City in einem Kontrollnetzwerk zusammenlaufen. „Individualität“ wird der Gemeinschaft untergeordnet. Das ähnelt stark der historischen und aktuellen chinesischen Gesellschaftsstruktur.

Im September fand in China auch der Weltkongress zur Entwicklung von Smart Cities statt:

https://www.tmforum.org/events/smart-city-infocus-2015-yinchuan-china/

Europa und China bearbeiten solche Projekte schon gemeinsam:

http://euchina-ict.eu/wp-content/uploads/2015/01/Smart_City_report_draft-White-Paper-_-March-2014.pdf

Rem Kohlhas, der berühmte Architekt  ist ein Kritiker dieser Entwicklung:

http://www.tageswoche.ch/de/2015_18/leben/686842/

ich zitiere:

«Die Bürger, denen die Smart City zu dienen vorgibt, werden wie Kinder behandelt. Wir sind gefütterte, niedliche Icons des urbanen Lebens, integriert mit harmlosen Geräten, kohärent in angenehmen Diagrammen, wo die Bürger und Geschäfte von mehr und mehr Dienstleistungen umgeben sind, die Kontrollblasen kreieren.»

Ich erinnere hier an meine oben erwähnte  Präsentation:

Die Kritik von Rem Kohlhas bringt die Ängste weiter Bevölkerungskreise, soweit sie sich überhaupt damit beschäftigen und nicht schon längst unbewusst Teilnehmer sind oder als Teilnehmer geplant sind, auf den Punkt.

 

Wo sind Smart Cities in Planung: (http://euchina-ict.eu/wp-content/uploads/2015/01/Smart_City_report_draft-White-Paper-_-March-2014.pdf)

 

Smart Cities Participating in the EU-China Cooperation EU Smart Cities

Chinese Smart Cities

Amsterdam, Netherlands

Beijing Haidian District

Barcelona, Spain

Tianjin Binhai New Area

Bristol, UK

Shanghai Pudong New Area

Copenhagen, Denmark

Yangzhou of Jiangsu Province

Florence/Prato, Italy

Nantong of Jiangsu Province

Frankfurt, Germany

Huai’an of Jiangsu Province

Issy-les-Moulineaux, France

Ningbo of Zhejiang Province

Lyons, France

Jiaxing of Zhejiang Province

Malmo, Sweden

Zhangzhou of Fujian Province

Manchester, UK

Yantai of Shandong Province

Riga, Latvia

Guangzhou Nansha District of Guangdong province

 

 

 

In der Schweiz gibt es schon „leise“ Entwicklungen in dieser Richtung:

Winterthur geht hier voran:

http://www.smartcity-schweiz.ch/nc/de/beitrag/article/smart-city-winterthur-ist-online/

 

St. Gallen folgt schon, der Trend ist unaufhaltsam:

http://www.sgsw.ch/news/sgsw/2015/07/grundlagen-fuer--smart-city--st-gallen-schaffen.html

 

Und wiederum geht Cisco in der Schweiz voran. Ist man dort so naiv zu glauben, dass Winterthur oder St. Gallen  nicht in ein zweites Songdo umgewandelt werden könnte? Ein anderes Ziel können Cisco und verbundene Konzerne doch nicht haben? Wird hier unter dem Deckmantel der „nachhaltigen Stadt“ ein internationales Kontrollsystem eingeführt, das wie der „Geist aus der Flasche“ nicht mehr zurückgeführt  werden kann, denn die Daten, Strukturen und Funktionen von Kommunen und Bürger  sind unlöschbar auf den Rechnern der Gig Data Unternehmen. Kann man Smart City Konnektionen je wieder kappen?

Wissen die verantwortlich Regierenden das, wollen die Bürger von Winterthur oder St Gallen das?

http://www.cisco.com/web/CH/de/contacts/zurich/index.html

 

Es gibt auch hier kompetente Kritik:

 

http://www.nzz.ch/feuilleton/effizient--aber-nicht-staedtisch-1.18577769

„Prof. Dr. Hans Frei ist Architekturtheoretiker in Zürich. Gegenwärtig arbeitet er über den «mathematischen Geist in der Architektur» und zusammen mit einer Berliner Architektengruppe am Projekt «Die Idealstadt des 21. Jahrhunderts».

 

Ein weiterer kritischer Beitrag aus der Schweiz:

http://www.tageswoche.ch/de/2015_18/leben/686842/

Die Entwicklung ist aber seit 2014 weiter fortgeschritten.

In Deutschland ist die Telekom interessiert und Friedrichshafen hat ein Pilotprojekt durchgeführt:

http://www.geographie.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/pressrelease.2012-06-04.6122612633

https://www.goethe.de/de/kul/ges/20573444.html

 

Es gibt aber auch alternative Überlegungen:

http://blog.iao.fraunhofer.de/zukunftsstadt-und-morgenstadt-die-deutsche-antwort-auf-smart-cities/

Zusammenfassung:

Insgesamt ist das Konzept der Smart City international wohl nicht aufzuhalten. Die verschiedenen „Ausführungen“ sind weniger vom politischen Willen von Gemeinden, Städten oder Ländern, noch weniger von Bürgern abhängig und liegen wesentlich im Bereich des Geld- Macht- und Datenmarktes.

Das führt zu meinen früheren Überlegungen zu „Netoiden“.

(siehe oben)

Nehmen wir einmal an Songdo und Winterthur werden beide wesentlich von Cisco International geplant und „betreut“, so sind die Bürger dieser beiden Städte zwillinghaft auf den Großrechnern von Cisco abgebildet und vernetzt. D.H. über geographische und landeshoheitliche Grenzen hinweg entsteht eine neue Form der vernetzten pseudostaatlichen Community, ein „Staatsanalog“, das ich als Netoid beschrieben habe.

Fortsetzung 16.2.2016

Alphabets „Netoid“ Plan

 

Die unter Alphabet (Google) wirkende Firma Sidewalk Labs beabsichtigt eine eigene Großstadt nach dem Muster einer „Smart City“ zu bauen.  Dort würden komplett die eigenen Strategien für ein nur von Alphabet abhängiges „Netoid“ konstruieret. Für die dort wohnenden Menschen wird ein eigener neuer Lebensstil getestet, den ich mehrfach beschrieben habe.

http://9to5google.com/2016/04/14/sidewalk-labs-built-its-own-google-city/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute noch etwas Aktuelles zum " Grauen" , von dem ich nicht loslassen kann, es zu beschreiben , seine Ursachen  zu erforschen und nachzudenken wie es durch biogenetische Evolution vielleicht vermittels Superintelligenz (?) überwunden werden könnte? Oder wird es auf  " ewig" schicksalsbegleitend für die Menschen egal in welchen Gesellschaftsformen bleiben ?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-westliche-vorbild-der-is-gewaltexzesse-13865097.html

 

In Ergänzung zum früheren Artikel:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/197-verbrechen-gegen-die-menschheit

 

Ergänzug am 27. Oktober:

http://www.zeit.de/kultur/film/2015-10/horrorfilm-kapitalismus-essay/komplettansicht?print=true

"Schuld an allem Grauen ist die Welt selbst: In modernen, drastischen Horrorfilmen wird nicht nur das Monströse des Menschen verarbeitet, sondern auch der Neoliberalismus."

Der perverse Machtapparat des Vatikans

In  anderen Beiträgen hier habe ich schon über die perversen Machtpraktiken bezüglich Sexualität des Vatikans (steht er insgesamt für die katholische Kirche?) berichtet.

Am meisten hat mich die Enzyklika „ De Humanae vitae“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Humanae_vitae)   empört, in der eine vorwiegend homosexuelle Kongregation über das Zusammensein von Frau und Mann richtet und der Frau eine Rolle weit entfernt von laizistischen Demokratien auch heute noch zuweist. Weiter empört mich, wenn ich Frauen, die diese Enzyklika nicht kennen, auf dem Petersplatz dem vermeintlich schwulen Oberhirten zujubeln,- ist er das? Hat er ein Verhältnis zu seinem früheren Privatsekretär Gänsewein? Ist sein Bruder Georg schwul.

Lauter Gerüchte, die das Vertrauen in den Vatikan und die katholische Priesterschaft tief erschüttern. 20 % dieser Priester sollen homosexuell sein, im Vatikan ist der Prozentsatz noch höher und darüber ist Papst  Benedikt „gestolpert“ und zurückgetreten.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/vatileaks-affaere-gesundheit-doch-nicht-grund-fuer-papst-ruecktritt/7820038.html

Ich zitiere:

http://www.n-tv.de/panorama/Warum-Benedikt-XVI-wirklich-zuruecktrat-article12377046.html

„Die neurotische, jedes gesunde Maß übersteigendeAngst Benedikts vor schwulen Männern, die ihn seit Jahren umgetrieben hatte, bekam nun ein konkretes Objekt und war vermutlich der entscheidende Auslöser für seinen panikartigen Rücktritt.“

Schlimm der Bericht eines Schweizer Gardisten:

http://www.welt.de/politik/ausland/article123626154/Der-Vatikan-ist-ein-Paradies-fuer-Schwule.html

Und ein weiteres Dokument ist interessant:

http://de.radiovaticana.va/news/2015/06/29/interview_mit_wunibald_m%C3%BCller/1154747

Was eben skandalös sein kann, ist das Gerücht, dass Papst Benedikt deswegen zurücktrat, da er in das schule Netzwerk im Vatikan verstrickt gewesen sei:

http://www.welt.de/politik/ausland/article113825529/Ruecktritt-wegen-Sex-und-Erpressung-im-Vatikan.html

Nun schreibt Dr, David Berger, er selbst  7 Jahre lang Professor der Päpstlichen Thomasakademie im Vatikan, bevor er „rausgeworfen wurde , aus demselben Grund, der nun erneut die abartige Moral des Vatikan und  erschüttert in seinem Bericht über den polnischen Priester, Professor wie er im Vatikan, der unmittelbar ohne jeden Vorwarnung aus all seinen Ämtern entfernt wurde.

http://www.huffingtonpost.de/2015/10/04/homosexualitat-macht-vatikan_n_8239684.html?utm_hp_ref=germany

Dies geschieht einen Tag vor Beginn der Synode  zur Familienpolitik des Vatikan, sie hat begomnen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/vatikan-papst-eroeffnet-familiensynode-a-1056099.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article147200014/Familiensynode-beginnt-im-Schock-ueber-schwulen-Priester.html

http://www.morgenpost.de/vermischtes/article205930581/Erster-Priester-im-Vatikan-outet-sich-und-wird-entlassen.html

Nun ist die ganze Welt gespannt, wie sich der gegenwärtige Papst in diesem abartigen Netzwerk zurechtfinden wird und ob es ihm, gegen die ihm entgegenstehenden Kardinäle aus dem sexuell pervertierten  Netzwerk,  die katholische Kirche wie einst Martin Luther von ihrer perversen Macht über viele gutgläubige Menschen in der ganzen Welt zu befreien.

Schon trägt er nicht mehr seine bescheidene Kleidung wie zu Beginn seines Pontifikates.

 Ein „böses“ Zeichen für seine „Bemächtigung“

Es gibt auch kaum eine Kongregation auf der Welt , die mit solch abartigem Kleider- und Raumpomp sich zeigt,- sicher kein demoktarisches Parlament. Nur die noch amtierenden Diktatoren organisieren ihre Macht in dieser empörenden Weise, welche durch ihre widerliche Pracht die Menschen über ihre Macht beeindrucken undunterwerfen soll.