Mensch, Gesellschaft und Wissenschaft

Wir lesen dieser Tage vom „Grauen“ der US CIA Agenten- so what?

In Deutschland nimmt seit einigen Jahren die Kritik an den USA zu und das hat seit Vietnam bis Guantanamo solide Gründe. Ein früherer Deutscher US Botschafter in Deutschland hat diese Haltung der Deutschen gerade in diesen Tagen scharf kritisiert,- das hätte er lieber bleiben lassen. Das in den Nürnberger Prozessen von den USA verurteilte Deutschland liest in diesen Tagen eben vom Grauen der damaligen Richter. Wer wird die in den USA für Verbrechen gegen die Menschlichkeit Verantwortlichen auch vor ein internationales Gericht wie damals die deutschen Verantwortlichen zitieren?

Diese Frage beschäftigt offenbar die Deutschen und das nicht zu Unrecht.

Wir lernen gerade, zu unsere Aller großen Enttäuschung, dass auch das große Land der vorgeblichen Demokratie und Menschenrechte, die USA, gegen seine und der UNO eigene Moral und Doktrin verstößt.

Ist die Zeit noch nicht reif für eine Verurteilung der Verantwortlichen? Wer hat Angst wovor?

Lesen Sie eine kleine Auswahl zum Thema hier:

http://www.faz.net/aktuell/politik/nach-dem-cia-bericht-folter-vor-gericht-13313908.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/cia-folterbericht-mit-500-seiten-purer-grausamkeit-13312391.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/senatsbericht-zur-cia-folter-der-amerikanische-makel-13313832.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/folter-vereinigte-staaten-cia#comments

http://www.sueddeutsche.de/politik/folter-in-den-usa-sinnlose-suenden-1.2258893

 

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/folter-bei-der-cia-der-sieg-der-terroristen-13319735.html

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135337257/Die-USA-sind-in-die-perfekte-Falle-gelaufen.html

 

http://www.sueddeutsche.de/meinung/nach-cia-folterbericht-europa-muss-anklagen-1.2264309

Es gibt wohl zur Zeit weltweit in unterschiedlichen Staatssystemen, bei unterschiedlich- diktatorischen Staatenlenkern, in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, in unterschiedlichen religiösen Systemen, die sich vor Verzweiflung darüber und perversem Machtanspruch bekämpfen, ein tiefes Misstrauen der Menschen gegenüber den proklamierten Werten der westlichen Demokratien, so wie diese in der realen Welt auftreten :

Macht der Macht und der Wirtschaft ohne Rücksichten, Macht der Korruption der Mächtigen und Macht dem Staatsrecht des Verbrechens gegen die Menschlichkeit,- ungesühnt.

http://hesch.ch/medizin/maennermedizin/173-macht-und-testosteron-korrumpieren-wissenschaftlicher-beweis

Die westlichen Staaten und Gesellschaftsformen haben sich weit, sehr weit, unverzeihbar weit, von ihren philosophischen, ethischen und staatstheoretischen Grundlagen des westlichen Abendlandes entfernt.

Wollen etwa die Vertreter dieser westlichen Systeme ( und unsere deutsche Frau Merkel gehört in deutsch- peinlicher Weise dazu ) weiter den Russen, den Asiaten, (vor Allem China) ,den Afrikanern, den Südamerikanern in peinlicher Weise die Menschenrechte erklären?

Wie verstehen wir das?

Eben nicht oder gerade doch für den aufmerksamen Leser meiner Website. Das „Grauen“ der Menschen ist ein zeitloses Phänomen, welches die Menschheitsgeschichte unverändert und unabhängig von „Religionen, Weltverbesserern, gesellschaftlichen Entwürfen und Staatstheorien „ , so schrieb ich, begleitet.

Wundern wir uns also nicht. Es ist das biologische Erbe der Menschen, was das alles hervorbringt. Es ist das Erbe der „Gewalt“, die in uns allen evolutionär wohnt, von dem wir uns nicht trennen können. Es ist fruchtbar, eben ein „Grauen“, wie ich mehrfach hier ausgeführt habe.

In der gültigen Rechtsprechung sind wir sogar „unschuldig“ für all diese Verbrechen, da sie biologisch,- genetisch-, vorgegeben sind und zu unserem Leben ebenso gehören wie die Fluchtmöglichkeiten des Einzelnen. Was sagt Herr von Schirach dazu?

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/116-das-boese-und-die-boese-tat-tv-interview-mit-f-von-schirach-und-d-r-precht

Über „Fluchtwege“ demnächst hier.

Was denken Sie? Bitte kommentieren Sie an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer ist Gott in der Geschichte der Erde? Nach den Vorstellungen der Menschen hat Gott die Erde erschaffen und nach seinem Willen das Leben auf der Erde „geformt“. Entstanden ist Leben nach moderner wissenschaftlicher Interpretation durch eine „Selbstorganisation“ aus der „Ursuppe“, wie ich das im Lehrbuch: „Endokrinologie“:

(R. D. Hesch Endokrinologie. Teil A. Grundlagen. Teil B, Urban und Schwarzenberg, 1989 )

dargestellt habe.

Auf zwei exzellente Übersichten möchte ich die wissenschaftlich Interessierten hinweisen.

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article134353423/US-Behoerde-zweifelt-an-Apples-Datenschutz.html

 

Unter dem öffentliche Druck fangen die Big Data Unternehmen an Datenschutzmassnahmen in ihre Server einzubauen.

Indes wird klar, dass das offenbar scheinheilige Manöver sind.

Es geht aber täglich weiter.

http://www.teltarif.de/handydaten-ueberwachung-usa-nsa-skandal-imsi-catcher-dirtbox/news/57686.html

US-Justiz erfasst massenhaft Handy-Daten mit IMSI-Catchern an Flugzeugen

Laut einem Bericht des Wall Street Journal erfasst die US-Justiz mit entsprechend ausgerüsteten Spezialflugzeugen systematisch die Aufenthaltsorte zehntausender Handy-Nutzer.

Der „Circle“, letzter Bericht am 13.10. 2014

 

Wie schon befürchtet verliert sich das Buch nun in einer Illusion, die Mae und die zwei übrigen bis zu Ende leben wollen mit allen Menschen auf der Welt. Dabei berücksichtigen sie natürlich nicht, dass nicht die ganze Welt, alle Kontinente und alle Staaten oder gar die zukünftigen Megacities mit ihren Regierungen“ miteinander via Circle- Internet gleichzeitig miteinander synchron in Resonanz sein können.

Daran wird meiner Meinung nach diese Illusion scheitern, nicht so sehr an „kulturellen“ Unterschieden, diese werden durch die Circle Netze überwunden und sicher „nivelliert“, wie es die Absicht dieses Unternehmens ist. Aber weltweite Kontinente und Gesellschafften zu synchronisieren, das erscheint mir, nach den Erfahrungen der Menschheitsgeschichte nicht realistisch.

Der „Circle“, vorletzter Bericht am 7.10.2014

Es wundert, dass der dritte Bericht über dieses Buch fast 4 Wochen später kommt. Es lag teilweise am Urlaub, wo ich keine Lust hatte, weiterzulesen, dann aber auch daran, dass das Buch „langweilig“ repetitiv wird Das, was wir ausgiebig als „Transparenz“ gelernt haben, wird extrem breit ausgewalzt und der Autor versucht die eigentlich Geschichte durch Maye `s Privatleben und dessen Problem spannender zu machen, als es das eigentliche Sujet des Buches schon ist.

Ich bin heute auf Seite 1240 von insgesamt 1440 Seiten auf meinem iPad. Dann gibt es einige etwas überspannte Szenen bei der Vorführung der weiteren Schritte zur totalen Transparenz. Dieses Anliegen des Autors ist nach meiner Ansicht das zentrale Thema und das spannendste an dem Buch. Es ist die Vision einer perfekten „Demokratie“ mit einer von den heutigen Überwachungen eigentlich nur fortgeschrieben Kontrolle aller durch alle. Eine phantastische Welt und der Autor ist fair genug immer auch Leute zu Wort kommen zu lassen, die eine solche Welt entindividualisiert und entsetzlich finden.

Von der "Dummheit" unserer Gesundheitsminister , Datenbeauftragten und der Gesellschaft.

Nachdem wir nun gelernt haben, dass der BND schon seit Jahren genauso öffentliche und geheime Daten schnüffelt und auch mit der NSA zusammenarbeitet, und alle anderen Geheimdienste der westlichen Welt das auch in Big Data tun, wundert einen die scheinheilige Erregung zwischen Merkel und Obama nicht, ebenso nicht die Unfähigkeit der Datenschutz- Politiker unsere Bevölkerung effektiv zu schützen. Alle nur heiße Luft.

Soweit so gut, immerhin haben diese perfiden Schnüffeleien bisher an der intimsten Grenze des Menschen Halt gemacht: dem sog. „Arztgeheimnis“. Dieses etwas abgenutzte Wort beschreibt das Recht eines jeden Menschen, dass seine „biographischen Gesundheitsdaten“, also alle Informationen, die mit unseren Genen, unserer Physiologie und Pathologie sowie vor allem auch unserem Verhalten zu tun haben, zu schützen sind und bisher auch geschützt wurden.

Nun aber gibt es ein 2 neue Phänomene, die von langer Hand schon seit Jahren geplant waren, um sich der wichtigsten Geheimdaten eines jeden Menschen zu bemächtigen. Es beginnt jetzt in dieser aktuellen Zeit unserer Gesellschaft aufzugeben, was gerade ein wesentlichen Bestandteil der Demokratie und der Menschenwürde war, nämlich das Recht auf die geschützten Menschenrechte. Diese geben wir verrückterweise auch noch freiwillig auf, worauf ich an dieser Stelle schon früher hingewiesen hatte.

Erstes Phänomen:

Die rasante Entwicklung und Verbreitung von sog. „Trackern“ , also wearables, die in unterschiedlichem Umfang und Ausmaß personenbezogene Lebensdaten aufzeichnen, hat sich wie eine Virusepidemie über die Welt ausgebreitet,- ähnlich wie Ebola in diesen Tagen, denn auch dagegen gibt es offenbar keine Therapie.

Unsere Bürger messen und übergeben ahnungslos in der Vorstellung etwas für ihr Alltagsleben und ihre Fitness zu tun, private Daten aus den Trackern in das Netz der Big Data. Das perfide daran ist, dass die Tracker die Daten per Bluetooth an das eigene Smartphone und ähnliche Datenkommunikationssysteme übertragen. Dies geschieht in der Vorstellung, dass man statistische Daten über seine Leistungsfähigkeit und die Physiologie des eigenen Körpers bekommt, auch etwa im Vergleich mit den Daten einer wachsenden Mehrheit, die das auch tut. In Wirklichkeit werden diese persönlichen Daten von den Big Data Staubsaugern aufgesaugt und verwertet. Es entstehen Persönlichkeitsprofile, individuelle Gesundheits- und Risikoprofile, Verhaltenscodierungen und dieses sogar prädiktiv. Diese werden einerseits genutzt, um über die individuellen Leistungsbereiche und deren Einschränkung etwas zu erfahren. Andererseits werden sie zur „Werbung“ ausgewertet.

Eindringlich habe ich auf die Gefahren des „Quantified Self“ mit Trackern hingewiesen

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/151-der-wahnsinn-des-self-publishing-of-health-aufruf-zur-verweigerung

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/149-google-verweigerung-geheimnis-doppelleben-warenaustausch-eugh-vom-14-5-2014

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/136-frank-schirrmacher-faz-net-das-armband-der-neelie-kroes

Den unaufhaltsamen Widersinn dieser Entwicklung kann man durch fast alltägliche Neuentwicklungen verfolgen:

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article130817548/Runtastic-misst-beim-Traeger-auch-die-gute-Laune.html

Ganz offenbar ist diese freiwillige Unterwerfung der Bürger nicht durch Einsicht zu stoppen,- die Werbung ist jetzt schon stärker wirksam als die Einsicht, für die im Übrigen auch niemand sorgt.

Das wäre aber die Aufgabe unseres Gesundheitsministers und unserer Datenschützer: Wenigstens aufklären und womöglich Riegel vorbauen.

Zweites Phänomen:

Gestern , am 3.8. 2014 konnte man in der FAZ, die eine Vorreiterrolle in der Publikation kritischen Wissens in diesem Zusammenhang, auch nach dem Tod von Frank Schirrmacher, dem das ein persönliches Anliegen war, einen aufrüttelnden Artikel von Stefan Schulz lesen:

„Zum Wohle der Menschheit sind alle Daten recht“:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/google-und-die-gesundheit-zum-wohle-der-menschheit-sind-alle-daten-recht-13072935.html

Stefan Schulz schreibt:“Google muss

Jeden Inahlt kennen und zusätzlich wissen, wie er rezipiert wird“, und er beschreib die von Schirrmacher und mir schon zuvor beklagte Anstrengung von Google. Er zitiert Vint Cerf von Google: „Da alles Software ist, ist alles möglich. Darauf müssen Sie sich einstellen“. Es ist schon krass, dass man seine Absichten so unverschämt offen darlegen darf, ohne dass sich Widerstand regt.“Was er meint , demonstriert Google gerade in einem Bereich, in dem es auf öffentliche Meinung kaum ankommt, Marktwirtschaft nur eine untergeordnete Rolle spielt und Politiker sehr häufig unfreiwillig Überforderung und Unvermögen offenbaren.

In der Tat passt das zum Titel dieses meines Artikels. Als ich vor sicher 25 Jahren dem damaligen Gesundheitsminister Seehofer die Gefahren der Überalterung unserer Bevölkerung darstellte und politische Gegenmaßnahmen vorschlug, sagte mir dieser ebenso unverschämt: „Das ist alles langfristig, ich denke nur in 4- Jahresabschnitten“.

Dieses kurze, wenn überhaupt Denken, ist bisher allen unseren Gesundheitsministern eigen und auch jetzt geschieht wieder nichts. In 25 Jahren werden wir vor den Scherben unserer persönlichen Menschenrechte stehen, so wie wir heute vor den gesellschaftlichen stehen.

Ob wohl sich Larry Page ärgert, dass ihm das Geunsdheitswesen bisher verschlossen blieb, so beginnt Google doch einen mächtige Feldzug, um es für sich zu erobern. Google und Facebook sind an zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen beteiligt, die ihnen eine Infiltration des Gesundheitswesen erlauben werden. Das reicht von Genomdaten, Verhaltensvariablen bis zu Labor- und Leistungswerten. Die Google Diabetes- Kontrolllinse ist eine großartige Entwicklung für Diabetiker, ohne Zweifel, Novartis hat inzwischen eine Lizenz,- nur die Diabetiker sitzen in Zukunft in einem politischen, gesellschaftlichen und marktwirtschaftlichen Käfig, aus dem es für ihr Privatleben, ihren Beruf und ihre Versicherungsleistungen kein Entrinnen mehr gibt.

Schon greift Facebook nach Epic, dem Unternehmen, das die US Krankenakten speichert.

Dies alles geschieht unter der Absicht, oder dem Vorwand, die Volksgesundheit zu verbessern, und Menschenleben z retten noch bevor überhaupt eine Krankheit offenbar ist. Die Prädiktionssoftware dazu ist schon vorhanden, siehe:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/159-drohnenland-ein-zukunftskrimi-von-hillenbrand

Man kann jetzt schon erkennen, dass Medizin und individuelle und Volksgesundheit in Zukunft keine „standrechtlich“ und gesetzlich geordneten Kategorien sind, die in den Händen von Politikern und zuständigen Gremien und Standesorganisationen verwaltet werden, sondern, das das Wort „public health „ eine ganz neue Bedeutung erhalten wird. Diese wird in naher Zukunft in den Unternehmen der Big Data und Pharmaunternehmen verwaltet. Wir, jeder einzelne von uns, wird dort verwaltet, kategorisiert, bewertet und seiner gesellschaftlichen Bedeutung zugewiesen und seine Präbention und Therapiekommt vor dort,- außer vielleicht in der Chirurgie, wo man noch solange „von Hand“ arbeiten wird, bis Roboter den Eingriff verrichten.

Mein früherer Aufruf zur „Verweigerung“ scheint zu spät zu kommen, ebenso wie die Überalterung der Gesellschaft nicht hat verhindert werden können.

Nun lese ich heute in der ZEIT, ein Interview mit Herrn Professor Zimmer, Vorsitzender der Monopolkommission: „Google zerschlagen“? Siegmar Gabriel hat das postuliert, aber hat er dazu noch die Macht,- wer hat überhaupt noch die Macht über die wenigen Big Data Giganten, die ihre Macht trefflich zu schützen wissen? Vor diesem Hintergrund muss man sich das Interview mit Prof. Zimmer kritisch lesen. So etwas naives, fast hätte ich gesagt „ pennerhaftes“, habe ich angesichts dessen., was läuft , lange nicht gelesen:

http://www.zeit.de/2014/32/datenschutz-google-monopol-wettbewerb

Als er zu seinen Datenschutzbemühungen gefragt wurde, sagte er am Schluss „Wie gesagt, wir sind erst am Anfang“ und was er zuvor gesagt hat ist invalide.

Im Grunde ist er „ Am Ende“, wie unser Gesundheitsminister auch, andre haben längst Macht und Kontrolle übernommen.

Ich bin gespannt, was ich für Zuschriften erhalte:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuer Beitrag vom 24.7.2014

Drohnenland – ein Zukunftskrimi…

 

…titelt Tom Hillenbrand auf seiner Website?

http://www.tomhillenbrand.de/2014/01/30/drohnenland-ein-zukunftskrimi/

und dort liest man dann auch die zahlreichen Besprechungen, wobei die von Sascha Lobo die begeisterte ist.

„Tom Hillenbrand ist etwas viel besseres als bloß ein Hellseher: nämlich jemand, der die Zukunft versteht, bevor sie passiert. Und dann auch noch einen bedrückend spannenden Kriminalroman darüber schreiben kann.“ Sascha Lobo

Die FAZ ist titelt aber noch stärker:

“Tom Hillenbrand hat einen mitreißenden Krimi über unsere Zukunft im Überwachungsstaat geschrieben. (…) Wie Hillenbrand seinen Fundus bespielt, kann man nur bewundern. (…) Das Ausmaß an Phantasie, die erzählerische Lust, mit der der Autor hier aufwartet, sind mitreißend. (…) Da der gute Orwell auch schon in die Jahre gekommen ist, wurde es Zeit für diesen Roman.”, FAZ

Haben die denn alle das Buch echt gelesen?

1. Zur Story: Ein klassisch geschriebener Kriminalroman mit einem entsprechend trivialen, aber spannenden Aufbau, gekonnt geschrieben,- aber so schon tausend Mal gelesen, macht trotzdem Spaß. Soweit so gut.

2. Zur Sache:
Ein neuer „Orwell“ ? ganz bestimmt nicht, denn es wird nichts vorhergesagt, was nicht schon da ist,- sogar die Möglichkeit, aus den Mustern der Internetpräsenz eines Menschen dessen zukünftige Handlungen vorauszusagen?

Ich habe in meiner Antrittsvorlesung and der Universität Konstanz vor mehr als 10 Jahren das nichtlineare komplexe Computerprogramm vorgestellt, mit welchem man nahe Zukunft in der Physiologie des Menschen voraussagen konnte. Schon damals konnte ich zeigen, dass man aus den Mustern des Heute die nahe Zukunft eines Menschen voraussagen konnte und betitelte dieses Vorgehen durch:

„Handeln durch Lernen aus der Zukunft“

Nur wenige haben diese Dimension damals schon verstanden, es ist heute schon Alltag.

Gegenwärtig wird das also genutzt, um zukünftige Straftäter, die noch gar nichts von ihrer Straftat ahnen, sie aber in naher Zukunft tun werden, zu identifizieren.

Oder ganz einfach um uns als Bürger zu analysieren, was wir morgen wo und wie tun werden , was wir kaufen und erleben werden, und dies aus den Taten und Ereignissen, die wir selbst mit unseren Handys, Pads und PC den Big Data Giganten zur Prädiktion an die Hand geben.

Das ist nicht einmal mehr phantastisch, sondern in den Konzernen und Zentren wir NSA , Apple, Google etc. weltweit schon unser Alltag. Ich habe auf dieser Website schon auf die echten Gefahren hingewiesen, die solches Zutun der Menschen unserer Gesellschaft für die Gesundheit, die ihnen bereitgestellte Medizin oder ihre Berufs- und Versicherungspräsenz bedeutet,- ich vernehme keine Reaktion. Das Milliardengeschäft der Big Data Giganten läuft ohne jeden Widerspruch. Wir sind nicht einmal mehr revolutionsfähig.


In letzter Zeit denke ich oft, dass dies ein evolutionär zwangsläufiger Ablauf ist, um die ständig anwachsende Zahl der Menschen mit sich selbst zu organisieren und die Organisatoren stehen schon fest,- es sind nicht die Regierenden oder eben die Regierten in den Regierungen. Es sind die Big Data Verwalter. So sieht vielleicht die Zukunft aus, wenn man sie nicht bewertet, sondern nur einfach „ansieht“. Daran werden letztlich auch nicht ein paar verrückte Diktatoren, ihre Extremisten und deren Religionen, die seit Jahrtausenden die Menschheitsgeschichte begleiten, etwas ändern. Sie sind nur die Zündschnur dieser Evolution. Aber das leitet über zur nächsten Betrachtung:

 

3. Was ist Neu?

Nichts eigentlich, echt. Die Story nicht, das sagte ich schon, die Vorhersage der Big Data nicht, das ist schon Alltag. Neu allenfalls die auf uns zukommende Gegenwart, des schon Vorhandenen, die wir vielleicht hat noch nicht realisiert haben. Technisch alles da, alles machbar, was da beschrieben wird,- außer dem Katapultieren des Icherlebens des eigenen Körpers in eine virtuelle Welt, die hier spannend real dargestellt wird. James Cameron hat das aber alles bestens in seinem Film vorweggenommen und Hillenbrand hat das nur noch kopieret, wenn man so will?

http://de.wikipedia.org/wiki/Avatar_%E2%80%93_Aufbruch_nach_Pandora

Unterwegs ist das sicher schon und extrem spannend, wenn es denn eines Tages da ist.

Alle anderen „Überwachungs - und Kontroll “- Mechanismen sind Alltag, warum finden das so viele Kritiker nun so aufregend, haben sie es verschlafen und sind überrascht?

 

Die Handlungsmechanismen derer, die Macht und Geld haben, ihre Kungelei der gegenseitigen Bevorteilung, ihre Korruptionen, ihr gegenseitiges Killen ist wirklich uralt. Seit der Geschichtsschreibung sind die Mächtigen verstrickt in ihre Mechanismen der Gewalt und ihrer perversen Sexualität als „Betriebsmittel“, ob religiös oder weltlich.

In E. W. Heines Buch erfahren wir diese Mechanismen schon im 13. Jahrhundert, das für die Zeit davor bis in die Jetztzeit steht, in allen Facetten:

http://www.amazon.de/Das-Halsband-Taube-E-W-Heine/dp/3442720001

Und so ist dieser Kriminalroman, was die Akteure und ihre Story anbetrifft nicht wirklich neu, obwohl er das suggeriert. Er beschreibt uralte soziologische Mechanismen für die gegenwärtige und in der nahen Zukunft liegende Neuzeit mit ihren zurzeit noch aufregend neu wirkenden Technologien, aber eben nichts wirklich Neues.

 

Ärgerlich finde ich persönlich, dass dieses enorm wichtige Thema sich wieder nur in den Kreisen der Herrschenden und ihren Adepten abspielt, wir erfahren, wie sie mit sich und uns heute und in wohl in Zukunft umgehen werden und wie die Demokratie als höchste evolutionäre Errungenschaft der Geschichte in ihren Händen pervertiert.

Wie dies alles aber von der Mehrheit der Menschen, also den mehr al 95 %, die in Zukunft, wie ich an anderer Stelle in meiner Website beschrieb, in Megacities leben wird, erlebt wird, das tangiert Hillenbrand überhaupt nicht.

Die Mehrheit der ständig anwachsenden Menschheit ist eben nur „Betriebsmittel der biologischen Evolution“ und schafft sich gegenwärtig die Instrumente, Kontrollen und Hierarchien, um mit sich umzugehen zu lassen.

Ich bin noch nicht einmal mehr allgemeiner Pessimist oder „Kulturpessimist“, sondern beobachte aus der Sicht des Biologen emotionslos die Evolution der Menschen (siehe frühere Beiträge hierzu auf dieser Website).