25.11.2016

Ei vom Mann, Sperma von Frau

Embryo von CRISP

Genom vom Labor, - die neue Menschheit

Während Claudio Magris (Utopie und Entzauberung, Hanser, 1999) noch über die „Philosophie“ von gestern schreibt, seine Schlussfolgerungen obwohl noch für heute gültig scheinend, so schreitet die biosoziale Entwicklung der Menschheit in ganz andere Richtungen, weit weg vom gegenwärtigen Denken der Philosophie, die nun ganz ihre Bedeutung einbüßen wird.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/240-24-12-2015-das-ende-der-philosophie

Die Geisteswissenschaften gehen in die Biowissenschaften über, zumindest, was die Zukunft des Menschen anlangt. Wie diese zukünftigen Menschen denken werden, können wir noch nicht wissen und auch noch nicht darüber nachdenken, nicht einmal das. Kirchenvertreter, Soziologen und Ethiker beschreiben nur noch ihre warnende Fassungslosigkeit, mit der die neuen Geobiologen nichts mehr anfangen können und werden.

Dasselbe gilt für die „Artifizielle Intelligenz“ wo bei Google Brain inzwischen neuronalen Netzwerken (Alice ,Bob und Eve) beigebracht wurde, sich selbstlernend und vom menschlichen Denken unabhängig geheime Codes beizubringen und diese für Menschen unverständlich untereinander zu kommunizieren.

https://arxiv.org/abs/1610.06918

Dass das eine Gefahr ist, wie von E. Musk und S. Hawkings und anderen dargestellt, wird von Joerg Schmidhuber ernsthaft in Zweifel gezogen. Er ist Doktorvater und Ziehvater wesentlicher Google Brain Denker ( Ich habe ihn gefragt, was passiert, wenn solche Maschinen an Roboter angeschlossen werden?: „wo ist das Problem?“ schreibt er mir)  Ich werde ihm darüber schreiben und seine Antwort dann hier publizieren.

 

Zurück zum Thema: Embryologie und neue Menschheit

Forscher debattieren gegenwärtig immerhin noch darüber, ob und wie die natürliche am Genom operierende Evolution des Menschen weitergehen kann:

http://www.sciencemag.org/news/2016/05/humans-are-still-evolving-and-we-can-watch-it-happen

Dies ist interessant angesichts von Literatur zum natürlichen begrenzten Lebensalter der Menschen:

http://www.nature.com/news/human-age-limit-claim-sparks-debate-1.20750

Das gegenwärtig mögliche „natürliche“ Lebensalter der Menschen hat also eine Grenze, ich meine damit, das, was mit dem gegenwärtigen Gesundheitssystem und seiner Medizin zu erreichen ist. Die moderne pharmazeutische Wissenschaft forscht zwar daran wie man durch Veränderungen z.B. an Telomeren oder auch an den Mitochondrien die altersbedingten Gehirn- und Körperveränderungen aufhalten kann, der Ausgang ist aber ungewiss.

Aber diese beiden aktuellen wissenschaftlichen Überlegungen sind schon wieder überholt, darüber hatte ich schon berichtet:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

Noch mehr, wir sind im Zeitalter der Embryobiologie angelangt:

Was ist ein Embryo und wann wird dieser zum Menschen?

Ein Embryo entsteht, nachdem ein Sperma eine weibliche Eizelle penetriert hat und die beiden Genome sich nach Halbierung vereint haben. Etwa 30 Stunden danach beginnt sich die Eizelle zu teilen und erreicht nach 3 Tagen ein 16- Zellstadium, rasch danach bildet sich die „Morula“ die schützende Kugel , die sich dann mit Flüssigkeit füllt , dadurch zur Blastozyste wird, die embryonalen Zellen teilen sich weiter .Gegen den 7. Tag nistet sich die Blastozsyte in die Gebärmutterschleimhaut. Ab diesem Zeitpunkt nimmt der Embryo Kontakt zum menschlichen Leben auf . Die Implantation = Nidation, also der 7. Tag, ist ein Meilenstein in der menschlichen Entwicklung. Bisher galt dieser Zeitpunkt auch als Grenze für Embryonen in Kultur.