24.12.2015 Das Ende der Philosophie

Ich beschäftige mich seit 40 Jahren mit Philosophie und habe auf dem Philosophenkongress in Hannover folgenden bisher ungelösten Satz hinterlassen, der wie ungelöste mathematische Probleme im Raum steht:

( https://de.wikipedia.org/wiki/Ungel%C3%B6ste_Probleme_der_Mathematik).

 

«Was ist besser als was, gemessen an was»?

 

Ich habe noch einige Thesen formuliert, die als fragmentarische Kapitel auf meiner Website (www.hesch.ch) zu lesen sind:

 1.Das Grundproblem der Menschen besteht seit dem Verlassen des «Paradies» mit dem Erwachen des Bewusstseins in Mann und Frau und ihrer Erkenntnis voneinander im «Grauen»

2. Das «Grauen» entstand unüberwindbar aus der soziobiologischen Evolution des Menschen.

3. Die Philosophie als Geistestätigkeit hat zum menschheitsbegleitenden «Grauen» bis heute keine verwertbare Erkenntnis geliefert, ausser Illusionen über «Krieg und Frieden». Sie ist obsolet. Es gibt keine Philosophen und keine Philosophie mehr, nur noch Denkende, die denken, es gäbe sie noch. 


4. Von den postgriechischen Philosophen hat einzig Immanuel Kant mit dem Problem des «Ewigen Friedens» und der «Vernunft» einen Beitrag zur Illusion der Lösung des «Grauen»   beigetragen. Die «Vernunft» aber ist ein Irrlicht wie Raymond Geuss aus Cambridge analysiert hat. Es bleibt nichts mehr hinter Immanuel Kant. Die gegenwärtige Neuzeit kann, - allerdings wie eh und je- , «Philosophien» über Vernunft und Frieden als Lösung des «Grauen» nicht mehr brauchen. 

5 .Das bisherige und gegenwärtig- denkende, biologisch evolvierte Gehirn des Menschen kann die Lösung des seinem Erkennen über Jahrtausende bekannt gewordenen «Grauen» nicht mehr denken und ausführen. Es ist am Ende seiner Evolution angelangt und damit die Philosophie als solche. 

6. Was hier zu «Philosophie» geschrieben wurde gilt für Religionen und «Weltverbesserungssysteme» in gleicher Weise.- im Gegenteil, das historische und gegenwärtige «Grauen» weltweit ist ihnen geschuldet.

7. Die biologische Evolution des irdischen Lebens scheint an einer Zeitenwende der Verzweigung angekommen zu sein, die sich jenseits der bisherigen menschlichen Gehirns neu selbst denkend programmiert. 

Die biologische Evolution wird durch die informations- biotechnologische Evolution überlagert und nach und nach abgelöst. Diese nimmt gerade mit der «Generellen Artifiziellen Intelligenz» ihren Anfang. «Artifizielle Superintelligenz» übernimmt in wenigen Dekaden die Gestaltung der Erde, ihrer Oberfläche und ihrer Biologie sowie die des erreichbaren Weltraums. 

Die Frage, die sich aus diesen Überlegungen ergibt ist:
Was wird der Mensch?

( http://www.hesch.ch/)

 

 Nachtrag 26.12.2015

 

Wie zur Ironie veröffentlich SPEKTRUM an 24.12 2015 folgenden Artikel:

Die größten Rätsel der Philosophie

Was sind die brennenden Grundfragen der gegenwärtigen Philosophie – und welche Rolle spielt das altehrwürdige Fach überhaupt noch für die moderne Wissenschaft?

Wenn man die esoterischen weltfremden  Ausführungen zu "brennenden Fragen"  liest, wundert einen die zur Belangsoligkeit gewordene Nierdergang der Philosophie nicht mehr.

http://www.spektrum.de/thema/die-groessten-raetsel-der-philosophie/1065968

 Auch im Artikel zuvor zu  den 12 "grössten Rätseln" finden sich nur ansatzweiese Überlegungen zum "Grauen" . Die immer alten "Themen" in  modernener Rhetorik der Jüngeren haben keine Richtung in die Zukunft der Menschen und ihrer Erde.

Der Beitrag:

Streitpunkt Menschenrechte

Allen modernen freiheitlichen Verfassungen liegt das aus der Aufklärung stammende Konzept der Menschenrechte zu Grunde. Doch trotz dieses erstaunlichen Siegeszugs ist seine theoretische Basis bis heute unsicher.

 ist lesenswert.

Ich bin gerade an Überlegungen, wie Demokratie und Menschenrechte sich abzuösen scheinen von der kommenden "Verwaltungswelt" der Menschen auf der Erde. Der grenzenlose individuelle humanitär gedachte Liberalismus des abendländischen Denkens, sozial in der individuellen Anspruchslage sowie in der globalen Weltwirtschaft, wird übergeführt in ene neue soziale Ordnung. Dort werden die Menschen ihre "Freihheit" in verwalteten "Bezirken" ausleben mit einer ubiquitäen Kontrolle und Überwachung ihres individuellen und sozialen Lebens.

 

Diese neue "Weltordnung" ist schon unterwegs:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/226-smart-city-smart-netoid

Ncht zu vergessen, die mögliche " Modifikation und Neugeburt " der menschlichen Rasse.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/234-vom-gen-editierten-sperma-und-asi-zu-einer-neuen-welt

Es ist durchaus vorstellbar, dass das "Grauen" in solchen sozialen Systemen vermindert werden kann.