(Siehe unten Nachtrag: Nick Bostrom 23.5. und über Unsissen zur AI 29.5.2016

The AI Revolution: The Road to Superintelligence

Ist der Titel einer aufregenden, kompetent recherchierten und phantasievoll dargestellten Übersicht über die künstliche Intelligenz.

 

http://waitbutwhy.com/2015/01/artificial-intelligence-revolution-1.html

Der Autor nimmt uns auf eine Zeitreise durch die kulturelle, wissenschaftliche und  technische Evolution des Menschen, wie ich sie selten so überraschend gelesen hatte zuvor. "Beschleunigung" ist das Zauberwort dieser Zeitreise und eben die Beschleunigung der Evolution wird von Tim Urban so erlebnisnah dargestellt, wie man das noch nie so zuvor gelesen hatte und höchstens in SciFi Filmen gesehen hatte. Es gab aber schon früher Menschen mit der Begabung solche Beschleunigug vorauszusagen: Jules Verne 1873 und George Orwell 1964. 

 

Tim Urban bezieht sich oft auf den von mir so hoch geschätzten Raymond Kurzweil:

https://de.wikipedia.org/wiki/Raymond_Kurzweil

dessen Website ein Schatzkasten an modernem Denken ist. Er ist Leiter der technischen Entwicklung bei Google (kein Wunder).

http://www.kurzweilai.net/

Ich hatte mich früher hier eher ängstlich über AI geäußert, da die Menschen eben jede ihrer großartigen Erfindungen letztlich immer  für „Kriegsgestaltung“ nutzen oder vom zivilen humanitären Nutzen weg  umnutzen zur Ausbeutung und Bemächtigung der nicht erfinderischen Menschen.

Dieses zweischneidige Schwert begleitet die Evolution.

Ich bewundere die Kreativität der Evolution des Menschen am denkenden  Menschen, ihren Segen für Millionen, die davon für ihre Biographie profitieren dürfen und  denke in jeder Phase so gut es geht begeistert mit.

Die Rückseite eben dieser Medaille sorgt aber für jenes „Grauen“ über das man auf meiner Website auch lesen kann.

Offenbar begleitet beides die Evolution der Menschen auf der Erde.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/209-die-neue-dimension-der-vernichtung-von-mensch-und-erde

.

Ich denke aber zurzeit intensiv darüber nach, wie AI möglicherweise durch die ihm eigene „Selbstorganisation“  das Grauen gebärende Gehirn des Menschen mit einen bevorstehenden Quantensprung überwinden kann. Kurzweil hat ja die „Beschleunigung“ der Evolution  beschrieben, vorausgesagt und arbeitet daran mit Google.  Diese würde in der AI „technisch“, nicht „biologisch“  verlaufen und ohne die dem menschlichen Gehirn eigene „Moral“, die Tim Urban in seinem Beitrag (s. oben) noch beschreibt.

Ich selbst habe sie in der Biologie verortet, da ich alles Lebende als Folge der biologischen Evolution sehe.

Nun kann ich aber auch erkennen, dass sich evtl. eine neue Stufe der Evolution jenseits der Biologie  ausbilden kann, die dann nicht mehr durch die Gesetze der Biologie bestimmt wird, sondern durch AI. AI kann formal absolut in Zukunft in die Evolution eingreifen vermittels der von ihr informationsgesteuerten  Eingriffe in die biologischen Genome bisherigen Lebens.

Das wird die zweite Evolution nach der bisher wirkenden: Die informationstechnologische Evolution. 

Die "informstionsgesteuerte Evolution" könnte dann die bisher gültige "biologischgesteuerte" Evolution ablösenn und überwinden.

Das ist für mich eine aufregende und völlig unerwartete  Erkenntniss, deren Konsequenezen wir unbedingt weiterdenken müssen. 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

 

Die Technologie von CRISPR- CAS9  ist auch schon da und breitet sich mit ungebremster Geschwindigkeit aus.

http://www.hesch.ch/news/don-t-like/227-genome-selbst-modifizieren-zu-hause-in-der-kueche

http://www.hesch.ch/news/savoir-vivre/192-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

 

Schon wartet die wissenschaftliche Öffentlichkeit auf das erste durch CRISPR- CAS9  geneditierte Baby, der neue von mir vorausgesagte „Mensch“.

http://www.nature.com/news/where-in-the-world-could-the-first-crispr-baby-be-born-1.18542

Diese Genedition kann in naher Zukunft ohne den Willen des gegenwärtig denken Gehirns  geschehen, wenn AI die evolutionäre Steuerung von Mensch und Natur übernimmt.   

 

Eine ungeheure „Beschleunigung“ der Evolution erscheint auf einmal möglich.

Bisher hatte sie den Darwin`schen Gesetzen gehorcht. Die AI gesteuerte Evolution schafft sich neue Gesetzmäßigkeiten, so denke ich, die wir uns überhaupt  nicht vorstellen können mit unserem gegenwärtig denkenden Gehirn, da dieses dann geschichtlich überwunden wird nach ganz anderen Gesichtspunkten als den von Darwin,- welche?

 Nachtrag 19.11.2015: Einfacher Verständnistext zkm Thema

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/594828/Unsere-letzte-Erfindung

 

Inwischen gibt es eine gut gemachte Übersetzung von Peter Eich in deutsch, auf die ich unbedingt hinweisen möchte:

http://www.seriengruender.de/superintelligenz/

 

Nachtrag Nick Bostrom 23.5.2016:

Nick Bostrom und der Untergang der Menschheit

Schizophremie aus Oxford

http://www.cebit.de/de/news/prof.-nick-bostrom-was-passiert-wenn-maschinen-die-macht-uebernehmen.xhtml

 

Nick Bostrom ist jetzt „angesehener“ Professor in Oxford. Früher war er im Transhumanismus  engagiert und jetzt  mutiert zu einem erschreckenden Warner vor KI. Er macht anderen Angst, und findet aber immer wieder auch Positives an AI. Auf der einen Seite also Apokalyptiker, auf der anderen Seite hält es für erstrebenswert, Fortgeschrittene KI zu entwickeln. Mit dieser Schizophrenie hält er sich in beiden Lagern in der Diskussion, vor allen Dingen auch durch das beliebte Instrument der „Umfrage“, mit welchem er auf sich in der Szene aufmerksam macht. Umfragen zu Meinungen anderer sind aber kein wissenschaftliches Instrument. "Meinungsumfragen "  sind meist das gesellschaftliche Spülmittel der Wichtigtuer. Es lässt sich gegenwärtig aber gut mit solchen Büchern und Auftritten leben, welche die Unsicherheit der Menschen schüren, die weniger Zeit, Muße und Grundlagen haben, sich darüber Gedanken zu machen. Manche englischen Universitäten (auch ein paar deutsche Lehrstühle der Philosophie)  sind beschützte behinderten Werkstätten mit oft schrulligen „Denkern“.

Wenn ich Bostrom nun kritisiere, so ist die Frage: was meine ich?  In meinem Denken in den Kategorien der Evolution entsteht Forschung neuschöpferisch, (neogenetisch), durch Selbstorganisation aus Vorbestehendem an den Verzweigungen der Komplexität menschlichen Denkens in den neuronalen Netzwerken des Gehirns.

Evolution ist ein biologischer Zwang, der eben nach eigenen Gesetzen abläuft mit der typischen Charakteristik "unkontrollierbar". Deswegen ist Bostroms "Kontrollproblem“, naturphilosophischer Mumpitz. Die Kongregation der Ethiker reden mit ihren weltweiten Konferenzen und Moratorien der Gesellschaft der Menschheit ins Gewissen.

„Evolution hat  kein Gewissen“.

 Ich nehme noch einmal hier die Gedanken von Ray Kurzweil zur Singularität auf. Natürlich werden die in unendlichen Algorithmen denkenden und selbst lernenden kommenden KI - Maschinen die Intelligenz des gegenwärtig denkenden Gehirns (dessen Grenzen ich früher hier aufgezeigt habe) überholen. Nicht ob, sondern wie das geschieht und wie die menschliche Gesellschaft mit ihrem am „Denkende“  angekommenen Gehirn damit umgeht oder wie mit ihr umgegangen wird.

Ich vermisse bei Boston jegliche Erörterung der biogenetischen Neuschöpfung von Menschen, jener anderen Dimension der gegenwärtigen Evolution wie sie weltweit gedacht und in Ansätzen auch schon durchgeführt wird sowie die Entwicklung immer cleverer hybrider Roboter.

Man darf der gegenwärtigen Menschheit in diesem Szenario nicht ins Gewissen reden, sondern man muss sich Szenarien der Evolution ausdenken soweit sie noch denkbar sind.

Ich schreibe hier aber nochmals: „Evolution“ lässt sich nicht „denken“, sie entwickelt sich nach den Gesetzen komplexer nichtlinearer Systeme und schreitet  sich selbstorganisierend  fort. Das von Bostrom wiederholt bemühte „Kontrollproblem“ der AI vernachlässigt komplett, dass Evolution eben nicht kontrollierbar ist und bleibt.

Ich habe die „biologische Evolution“ der gegenwärtig kommenden „informationstechnologischen Evolution „gegenübergestellt. Beide schreiten gegenwärtig parallel in unerhörter „Beschleunigung“ ( Kurzweil) fort und niemand wird diese evolutionären Prozesse aufhalten oder gar kontrollieren können.

Die Frage ist, ob die selbstlernenden KI - Maschinen solche Szenarien besser entwickeln, wobei sie selbstständig entwickeln müssen was besser ist. Davor haben wir Angst, denn ihre Szenarien werden wahrscheinlich im Zeitalter der informationstechnologischen Evolution und deren „Maschinerie“ auch umgesetzt werden.

Ich schlage vor, dass man ein in unendlichen Algorithmen denkendes Gehirn mit dem gesamten kollektiven Gedächtnis der Menschheit auflädt. Dieses Gehirn wird dann nach eigenen Gesetzmäßigkeiten Szenarien entwerfen wie die Menschen dem „Grauen“ entkommen können oder aber weiter in der permanenten Apokalypse der Weltgeschichte verharren und enden.

Das bisher "denkende" Gehirn jedenfalls konnte keinen wirksamen Ausweg aus dem "Grauen" finden, - keine Religion, keine Philosophie, keine Morallehre,  keine Sozialtheorie, keine Staatstheorie.

Manchen aus dem Sci- Fi Kommenden ahnen „Unheil“, - auch Bostrom. Vielleicht daher die gegenwärtige hastige Flucht in den Weltraum? Dort werden wir aber unsere „Biographie“ mitnehmen, unausweichlich, selbst wenn wir werden den genmodifizierten Menschen dorthin senden, an dem eben gearbeitet wird.  

Oder ist dies auch nur der alte Eroberungsdran der Menschen. Das weiß ich nicht.

Ich weiß aber, dass wir uns dem Allem ergeben werden, ob wir wollen oder nicht. und besser ist, die Evolution mit Neugier und Bewunderung zu erleben, anstatt zu „moralisieren“.

Nachtrag: Alles über AI, 29.5.2016

"Alles, was Sie über AI wissen ist falsch"

 

http://gizmodo.com/everything-you-know-about-artificial-intelligence-is-wr-1764020220