„Megacity“  nun schon „Gigacity“ ? die kommende soziobiologische Ordnung der Menschen.

In meiner PowerPoint Präsentation zur zukünftigen sozialen Ordnung der Menschen habe ich vor 2 Jahren das Aufkommen von Megacities beschrieben und Überlegungen dazu angestellt wie Menschen in solchen Strukturen leben werden.  Eine Analogie zur Organisation des  Ameisenstaates wurde angedacht.

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

Die soziale Organisation der Ameisen hat eine uralte Evolution durchlaufen.

Jürgen Schmidbauer, weltweiter Vordenker in der artifiziellen Intelligenz, hat künstliche Ameisen (AA) mit artifizieller Intelligenz und Pheromonen konstruiert, um ihre gesellschaftliche Organisation zu untersuchen. Solche Ameisen können heute schon genutzt werden, um Waren im Terminal des Containerhafens in La Spezia zu managen.

              

 

http://people.idsia.ch/~juergen/antlinks.html

Von den Ameisen kann man viel für soziale Prozessorganisation lernen:

http://www.antoptima.com/admin/pdfrassegna2/pdf033.pdf

Man kann sich vorstellen, dass die soziale Evolution der Menschen an einer sog. Bifurkation (Verzweigung) in der biologischen nichtlineare Evolution angekommen ist.

Noch niemand hat zuvor ein biologisches Model zur sozialen strukturellen Ordnung der Menschen vorgestellt. „Die soziale Ordnung der Menschen wird langfristig durch die soziobiologischen Ordnungsprinzipien der Evolution erreicht“.  (Folie 20- 24). Waddington hat solche Verzweigungen mathematisch  dargestellt:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22677291

Als Verzweigungsszenario hat sich die aktuelle Ausbreitung der totalen Überwachung durch Big Data breitgemacht. Nur mit diesem Instrumentarium lassen sich die kommenden Strukturen der menschlichen Gesellschaften organisieren.

Das hatte ich in früheren Beiträgen dargelegt, zuletzt auch unter Darstellung der chinesischen Überwachungsstrategien:

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/198-nachtrag-zur-ueberwachung-china-macht-den-circle

D.h. wir haben jetzt das instrumentelle Szenario zu einer neuen Verzweigung der soziobiologischen Evolution der Menschen.

Nicht nur das. China geht noch einen Schritt weiter und organisiert seine Population nicht nur in Megacities, sondern in „Gigacities“.

http://www.welt.de/wirtschaft/article139351977/Mega-City-China-baut-schon-an-Giga-Staedten.html

 

Ich werde diese ganze Entwicklung noch in einem geplanten Beitrag „ Meine Sicht der Welt“ darlegen, zu dem ich noch weitere Textfragmente sammle:

http://hesch.ch/news/aus-fremden-federn/201-das-messen-und-das-messbare-die-menschlichen-gesellschaft

 

Interessant finde ich eine zweite aktuelle Bifurkation in der menschlichen Evolution:

Die Menschen suchen mit großen Anstrengungen  nach extraterrestrischem Leben:

http://www.welt.de/wissenschaft/article139286064/Beweis-fuer-ausserirdisches-Leben-in-zehn-bis-20-Jahren.html

und nach Unterkünften in fernen Planeten:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/technik/Wie-Menschen-das-Weltall-zur-Kolonie-machen-koennten/story/28179670

 

Ist dies alles eine „natürliche „ Reaktion der Menschen auf die bevorstehende neue soziobiologische Überwachungsordnung der Menschen  in „Gigacities“? Werden diese überhaupt weltweit entstehen?

Ich denke ja, weil die Grenzen der bisherigen natürlichen Staaten mit ihren Sprachen, und staatlichen Ordnungsprinzipien (Diktaturen, Königreiche, Demokratien und ähnliche) über kurz oder lang  fallen werden und stattdessen Machtgebilde der Big Data die Organisation übernehmen werden. In meinen geplanten Beitrag „Meine Sicht der Welt“ nenne ich diese neue soziale Organisation der Menschen „Googloide“, weil Google mit dieser Herrschaftsstruktur am weitest gediehen ist, China ist dabei eigene „Googloide“ kreieren, s.o.