Die ehrlos gewordene schwul-lesbische frühere Forschungsministerien, Frau Schavan, ist nun von ihrer „Freundin“, Frau Merkel , zur „Botschafterin“ der Bundesrepublik Deutschland im mehr als zu 50% schwulen „Vatikanstaat“ ernannt worden. Wie soll der Bürger das noch verstehen?

 

Für einen laizistischen Staat, wie Deutschland in der Welt sich zeigen will, der Religionen welcher Art auch immer aus der Politik heraushalten sollte, eine allemal sinnlose diplomatische Vertretung, die keinem unserer Bürger irgendwie dienen kann. Korrupte Verschwendung von Geld, diplomatischem Feingefühl und ein Mangel an politische- sinnvoller Gestaltungskraft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Botschaft_(Diplomatie)

Diese anachronistische „Botschaft“ wird den Steuerzahler sicher um 50.000.- EUR/Monat kosten, wenn nicht mehr.

Die „Affäre Schavan“ sieht mir aus wie der Anfang des langsamen politischen Exodus von Frau Merkel, die in der großen Koalition gefangen ist, und deren peinliches Machtgehabe zunehmend zweifelhaft und für Deutschland belastend wird.

Meine kritischen Leser werden anmerken, dass Männer schon seit ewigen Zeiten in korrupter Weise ihren Freunden "beistehen",- warum soll das jetzt nicht auch bei Frauen usus werden. Da haben die denn also recht, - wenngleich der Kampf gegen Korruption und Kungelei eben international Fahrt aufnimmt, jedoch andererseits diese so alt ist wie das älteste "Gewerbe" auf der Welt.