News

Ich habe kürzlich auf die neue "genial simple" Methode , das Genom lebender Organismen zu modifizieren, von der Pflanze, über Bakterien, bis zum Tier und Mensch, berichtet.

Und jetzt ist es schon da: was wird da geschehen? Wenn man liest, was man jetzt zu Hause im Heimlabor machen kann, dann kann man sich leicht vorstellen, was die Militärforschung schon alles in den Tiefkühlschränken hat. Giftgas ist von gestern?

http://hesch.ch/news/alle/168-leseempfehlung-wired-nov-2014-und-genetic-engineering-mit-crispr-cas9

http://hesch.ch/news/savoir-vivre/192-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

Wenn heute auf Nahrungsmittelpackungen steht "Ohne Gentechnologie", dann ist das schon fast ein Witz. Man kann jetzt z.B. das Genom von Pflanzen und Bakterien selbst modifizieren und diese dann "freisetzen". 

Sicher kann man schon heute damit zu Hause resistente oder sehr pathogene Bakterien und Viren züchten, mit denen man gegen unangenehme Menschen infizieren kann,  oder Pflanzen, die den Nachbargarten überwuchern.

Die Drosophila Fliege kann heute schon so genetisch modifiziert werden, dass das Gen editierte Tier die Wildrasse überwachsen wird. Malaria wäre ausgerottet. Nur, was wird aus einem transgenen Lebewesen, das sich genetisch ungehemmt ausbreiten kann. Ich denke Church weiß um dieses Problem bei allem Willen Malaria auszurotten, die jedes Jahr 500.000 Menschen tötet

http://www.nature.com/nbt/journal/v34/n1/full/nbt.3439.html

CRISPR cas 9 ist  aber schon weltweit verfügbar und sämtliche notwendigen technischen Utensilien zum Gene Editing sind kommerziell käuflich zu erwerben bei einem renommierten Unternehmen in Boston:

http://www.addgene.org/

Man kann sehen, wohin schon überall die Technik exportiert wird mit täglich hunderten Päckchen zum Gene Editing, vor allem auch in Ländern, in denen es nie eine „Regulierung“ durch westliche Ethik gegeben hat und geben wird.

Es ist geradezu “rührend” zu sehen, wie sich die um Ethik bemühten wissenschaftlichen und politischen Organisationen darum bemühen, in letzter Sekunde die Ausbreitung dieser Technik zu regulieren.

Es ist aber zu spät,- die Flasche ist geöffnet und niemand wird das noch regulieren können. Man kann entsprechend der Erfahrung in der Weltgeschichte auch nicht auf „Vernunft“ hoffen, was zuletzt noch bei der Atombombe funktionierte. Nur die Kernspaltung ist schwieriger denn CRISPR cas 9 und nicht jedem verfügbar. Hier liegt das ethische und politische Problem. Man kann diese Technik nicht regulieren, sie ist für jeden käuflich zu erwerben. Die basale Kenntnis eines Biologiestudenten reicht, um damit Gene zu editieren was immer und wo immer das geschehen soll.

http://us8.campaign-archive1.com/?u=18fe6f8f25ec0bc7509e65e97&id=8ee9f72c90&e=23df7e803c

http://nationalacademies.org/cs/groups/genesite/documents/webpage/gene_171870.pdf

Alles, was mir selbst dazu einfällt würde sich wie krude „Science Fiction“ lesen. Was fantastische Literatur in der Bibliothek in Wetzlar zeigt, ist in meinem Kopf und keine Zukunft mehr.

Die „Sorge“ der Komitees der Wissenschaft werden uns den Schrecken eher noch klarer machen, seine Ausbreitung aber nicht verhindern.

Auch Nikolaus von Bomhard beschwört mit seinem Risiko Officer, was nicht mehr zu hindern ist, alle übrigen Szenarien hat Susanne Gaschke „phantastisch“ düster dargestellt.

https://www.munichre.com/de/reinsurance/magazine/topics-online/2016/03/faz-bomhard/index.html.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article153976226/Die-vier-Szenarien-fuer-eine-duestere-Zukunft.html

Ich komme immer wieder auf das von mir für die Menschheit beschriebene “Grauen“ zurück, welches wohl ein unausweichliches biologisches Schicksal der Menschheit ist. Es wird eher „grauenvoller“ als vernünftiger mit den  neuen Errungenschaften ASI, Robotik und CRISPR cas 9, die zu einer unheimlichen Beschleunigung führen.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/240-24-12-2015-das-ende-der-philosophie

Weitere Literatur:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/CRISPR/Cas-System

Eine entsetzliche Horrorvorstellung am 17.4.2016

Nachdem ich das Buch von  Boualem Sansal http:www.boualem sansal.de/  gelesen habe, stellte ich mir vor, was passiert, wenn die islamistischen Terrornetzwerke in den Besitz von CRISPR cas kommen werden und das scheint nach dem oben Geschriebenen eher wahrscheinlich als irreal? Sie werden das System kaufen , auf Lebewesen anwenden und freisetzen denke ich.

Entsetzlich.

 

 

Smart City  Smart Netoid

 

Ich habe kürzlich über Megacities und Gigacities geschrieben:

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/208-googloide

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/214-unternehmen-werden-staaten

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/216-nachtrag-2-netoide-sie-erheben-sich-ueber-klassische-staaten

http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/215-unternehmen-als-evolution-neuer-staatsformen

 

Dazu habe ich mich mit der biosozialen Evolution des Menschen beschäftigt.

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

Diesen Gedanken kann man nun eine schon existierende neue Realität hinzufügen:

Die Smart City:

Lassen Sie sich einführen in die Stadt Songdo:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/New_Songdo_City

Songdo ist nicht nur eine komplett neu auf Ödland in Südkorea gebaute artifizielle Stadt, sondern sämtliche  Gebäude, Einrichtungen und  Menschen sind komplett in ein Kontrollnetzwerk integriert.

Ich zitiere:

„Songdo City verwirklicht schon viele Elemente einer vernetzten Smart City: alle Menschen, die hier wohnen oder arbeiten sind eingebunden in eine permanente Datenerhebung: Videoüberwachung vom öffentlichen Raum bis in die Häuser, Chipkarten mit Multifunktion wie ÖPNV-Nutzung, Krankenversorgung, Wohnungszugang, Bankdienste usw. In den Wohnungen werden individuelle Verbrauchsdaten, Zugangsdaten usw. erhoben, so dass Bewegungsbilder entstehen.“

Songdo ist im Wesentlichen geplant durch den international tätigen Konzern Gale:

http://www.galeintl.com/who-we-are/

Dieser wiederum setzt die Netzwerkkontrollsysteme des Konzern Cisco ein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cisco_Systems

Ein weiteres Vorzeigeprojekt von Cisco, an dem auch Siemens beteiligt ist, ist die Stadt Mazdar im superreichen Abu Dabi.

https://en.wikipedia.org/wiki/Masdar_City

 

Andere weitweite Konzerne  drängen sich in die soziale Organisation der Menschen in großen Städten, Mega- und Gigacities, denn es geht nicht nur um Nachhaltigkeit, die sicher gefördert werden kann. In Songdo sind bereits das sportliche, universitäre Leben und das der Kunst perfekt organisiert.

Es geht um Macht und „Bemächtigung“ in all diesen Lebensbereichen der Menschen. Viele internationalen Experten und Kommissionen meinen, dass man die „Menschenmassen“ in den wachsenden Mega- und Gigacities auf der ganzen Welt  sozial nicht wird anders  organisieren können.

Interessant sind Analogien zur Organisation der Ameisenstaaten, die ich früher besprochen hatte:

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

 

In Songdo ist Cisco das „Hirn“ der ubiquitären Kontrolle, aber auch Siemens, IBM, ABB sicher die Big Date arbeiten an diesem Konzept in einem gigantischen Wettbewerb.

Mega- und Gigacities lassen sich  durch Smart City Technologie sozial in der Weise strukturieren, dass alle Stadtstrukturen und Lebens- Abläufe  der Einwohner in einer solchen City in einem Kontrollnetzwerk zusammenlaufen. „Individualität“ wird der Gemeinschaft untergeordnet. Das ähnelt stark der historischen und aktuellen chinesischen Gesellschaftsstruktur.

Im September fand in China auch der Weltkongress zur Entwicklung von Smart Cities statt:

https://www.tmforum.org/events/smart-city-infocus-2015-yinchuan-china/

Europa und China bearbeiten solche Projekte schon gemeinsam:

http://euchina-ict.eu/wp-content/uploads/2015/01/Smart_City_report_draft-White-Paper-_-March-2014.pdf

Rem Kohlhas, der berühmte Architekt  ist ein Kritiker dieser Entwicklung:

http://www.tageswoche.ch/de/2015_18/leben/686842/

ich zitiere:

«Die Bürger, denen die Smart City zu dienen vorgibt, werden wie Kinder behandelt. Wir sind gefütterte, niedliche Icons des urbanen Lebens, integriert mit harmlosen Geräten, kohärent in angenehmen Diagrammen, wo die Bürger und Geschäfte von mehr und mehr Dienstleistungen umgeben sind, die Kontrollblasen kreieren.»

Ich erinnere hier an meine oben erwähnte  Präsentation:

Die Kritik von Rem Kohlhas bringt die Ängste weiter Bevölkerungskreise, soweit sie sich überhaupt damit beschäftigen und nicht schon längst unbewusst Teilnehmer sind oder als Teilnehmer geplant sind, auf den Punkt.

 

Wo sind Smart Cities in Planung: (http://euchina-ict.eu/wp-content/uploads/2015/01/Smart_City_report_draft-White-Paper-_-March-2014.pdf)

 

Smart Cities Participating in the EU-China Cooperation EU Smart Cities

Chinese Smart Cities

Amsterdam, Netherlands

Beijing Haidian District

Barcelona, Spain

Tianjin Binhai New Area

Bristol, UK

Shanghai Pudong New Area

Copenhagen, Denmark

Yangzhou of Jiangsu Province

Florence/Prato, Italy

Nantong of Jiangsu Province

Frankfurt, Germany

Huai’an of Jiangsu Province

Issy-les-Moulineaux, France

Ningbo of Zhejiang Province

Lyons, France

Jiaxing of Zhejiang Province

Malmo, Sweden

Zhangzhou of Fujian Province

Manchester, UK

Yantai of Shandong Province

Riga, Latvia

Guangzhou Nansha District of Guangdong province

 

 

 

In der Schweiz gibt es schon „leise“ Entwicklungen in dieser Richtung:

Winterthur geht hier voran:

http://www.smartcity-schweiz.ch/nc/de/beitrag/article/smart-city-winterthur-ist-online/

 

St. Gallen folgt schon, der Trend ist unaufhaltsam:

http://www.sgsw.ch/news/sgsw/2015/07/grundlagen-fuer--smart-city--st-gallen-schaffen.html

 

Und wiederum geht Cisco in der Schweiz voran. Ist man dort so naiv zu glauben, dass Winterthur oder St. Gallen  nicht in ein zweites Songdo umgewandelt werden könnte? Ein anderes Ziel können Cisco und verbundene Konzerne doch nicht haben? Wird hier unter dem Deckmantel der „nachhaltigen Stadt“ ein internationales Kontrollsystem eingeführt, das wie der „Geist aus der Flasche“ nicht mehr zurückgeführt  werden kann, denn die Daten, Strukturen und Funktionen von Kommunen und Bürger  sind unlöschbar auf den Rechnern der Gig Data Unternehmen. Kann man Smart City Konnektionen je wieder kappen?

Wissen die verantwortlich Regierenden das, wollen die Bürger von Winterthur oder St Gallen das?

http://www.cisco.com/web/CH/de/contacts/zurich/index.html

 

Es gibt auch hier kompetente Kritik:

 

http://www.nzz.ch/feuilleton/effizient--aber-nicht-staedtisch-1.18577769

„Prof. Dr. Hans Frei ist Architekturtheoretiker in Zürich. Gegenwärtig arbeitet er über den «mathematischen Geist in der Architektur» und zusammen mit einer Berliner Architektengruppe am Projekt «Die Idealstadt des 21. Jahrhunderts».

 

Ein weiterer kritischer Beitrag aus der Schweiz:

http://www.tageswoche.ch/de/2015_18/leben/686842/

Die Entwicklung ist aber seit 2014 weiter fortgeschritten.

In Deutschland ist die Telekom interessiert und Friedrichshafen hat ein Pilotprojekt durchgeführt:

http://www.geographie.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/pressrelease.2012-06-04.6122612633

https://www.goethe.de/de/kul/ges/20573444.html

 

Es gibt aber auch alternative Überlegungen:

http://blog.iao.fraunhofer.de/zukunftsstadt-und-morgenstadt-die-deutsche-antwort-auf-smart-cities/

Zusammenfassung:

Insgesamt ist das Konzept der Smart City international wohl nicht aufzuhalten. Die verschiedenen „Ausführungen“ sind weniger vom politischen Willen von Gemeinden, Städten oder Ländern, noch weniger von Bürgern abhängig und liegen wesentlich im Bereich des Geld- Macht- und Datenmarktes.

Das führt zu meinen früheren Überlegungen zu „Netoiden“.

(siehe oben)

Nehmen wir einmal an Songdo und Winterthur werden beide wesentlich von Cisco International geplant und „betreut“, so sind die Bürger dieser beiden Städte zwillinghaft auf den Großrechnern von Cisco abgebildet und vernetzt. D.H. über geographische und landeshoheitliche Grenzen hinweg entsteht eine neue Form der vernetzten pseudostaatlichen Community, ein „Staatsanalog“, das ich als Netoid beschrieben habe.

Fortsetzung 16.2.2016

Alphabets „Netoid“ Plan

 

Die unter Alphabet (Google) wirkende Firma Sidewalk Labs beabsichtigt eine eigene Großstadt nach dem Muster einer „Smart City“ zu bauen.  Dort würden komplett die eigenen Strategien für ein nur von Alphabet abhängiges „Netoid“ konstruieret. Für die dort wohnenden Menschen wird ein eigener neuer Lebensstil getestet, den ich mehrfach beschrieben habe.

http://9to5google.com/2016/04/14/sidewalk-labs-built-its-own-google-city/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon lange wird über die genetische Komponente der Homosexualtät geforscht und es wurde in jüngster Zeit vor allem die epigenetische Modifikation des männlichen Genoms beschrieben. 

http://hesch.ch/2-uncategorised/224-genetik-der-homosexualitaet

Ich habe an anderer Stelle ausgiebig über Epigenetik referiert:

http://hesch.ch/news/powerpoint-praesentationen/115-epigenetics-and-megacities-vortrag

 

 

 

Heute noch etwas Aktuelles zum " Grauen" , von dem ich nicht loslassen kann, es zu beschreiben , seine Ursachen  zu erforschen und nachzudenken wie es durch biogenetische Evolution vielleicht vermittels Superintelligenz (?) überwunden werden könnte? Oder wird es auf  " ewig" schicksalsbegleitend für die Menschen egal in welchen Gesellschaftsformen bleiben ?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-westliche-vorbild-der-is-gewaltexzesse-13865097.html

 

In Ergänzung zum früheren Artikel:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/197-verbrechen-gegen-die-menschheit

 

Ergänzug am 27. Oktober:

http://www.zeit.de/kultur/film/2015-10/horrorfilm-kapitalismus-essay/komplettansicht?print=true

"Schuld an allem Grauen ist die Welt selbst: In modernen, drastischen Horrorfilmen wird nicht nur das Monströse des Menschen verarbeitet, sondern auch der Neoliberalismus."

Neu am 19.102015

Ich habe schon vor kurzem über den modernen Drohnenkrieg geschrieben:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/209-die-neue-dimension-der-vernichtung-von-mensch-und-erde

Es ist empörend, eine schonungslose Dokumentation  über den bislang wohl ziemlich versteckt gehaltenen, aber  erschreckenden Einsatz von Drohnen durch die USA  zu lesen:

Verteidigung westlicher Werte geht so:

https://theintercept.com/drone-papers

Inzwischen wurden von den USA über 200 Personin exekutiert, darunter viele Zivilisten.

https://www.wired.de/collection/latest/ein-whistleblower-zeigt-das-wahre-ausmass-des-us-drohenkriegs

 

 

Aber die Menschen sind ja erfinderisch und schon gibt es eine Waffe, die Drohnen „abschießen „ kann. Das ist  wieder typisch für die bivalente Veranlagung  der Menschen: „Macht und Antimacht“.

http://www.golem.de/news/battelle-anti-drohnen-flugabwehrwaffe-entwickelt-1510-116932.html

 

Neu am 1910.2015:

http://www.gizmag.com/battelles-dronedefender-beam-gun-uavs/39885/?utm_source=Gizmag+Subscribers&utm_campaign=a71bdb2e82-UA-2235360-4&utm_medium=email&utm_term=0_65b67362bd-a71bdb2e82-90429741

 

 

 

 

Gentherapie der Glasknochenkrankheit

In Deutschland leben etwa 4000 Menschen mit einer seltenen, aber dramatischen Krankheit, der Osteogenesis imperfecta oder Glasknochenkrankheit.

Diese führt in ihren verschiedenen Verlaufsformen zu Knochenbrüchen schon Kindesalter und zur Invalidität im Erwachsenenalter.

Ursache ist ein Gendefekt in der Synthese von Kollagen, dem Gewebe, welches den Knochen als Sützsubstanz für den Kalk dient.

„Die Häufigkeit der Erkrankung wird für alle Formen auf ca. 4–7 Fälle pro 100.000 Einwohner geschätzt, so dass man in der Bundesrepublik Deutschland von etwa 2500–4500 Betroffenen ausgeht.[2]“  und 50.000 in den USA .

Die Krankheit ist eigentlich unheilbar, obwohl Bisphosphonate die Knochenbrüche  etwas reduzieren konnte.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Osteogenesis_imperfecta

Nun hat ein schwedisches Team erstmals eine Gentherapie an ungeborenen Föten entwickelt, wobei gesunde Stammzellen injiziert werden

Researchers from the Karolinska Institutet in Sweden will be coordinating a study in which 30 fetuses will be injected with stem cells to treat a severe genetic condition”

http://www.popsci.com/swedish-researchers-to-start-first-in-utero-stem-cell-trial

http://www.bbc.com/news/health-34485090

Hier wird eine bisherigen „Schallgrenze“ der Gentherapie durchbrochen,, aber es darf gehofft werden, dass den betroffenen Kindern ein gesünderes Leben ermöglicht wird und dafür dürfen Ethikgesetze modifiziert werden.

Kritisch ist zu sehen, dass es sehr viele Variationen der Krankheit gibt und daher offen ist, ob alle Defekte mit dieser einen Therapie geheilt werden können.

Ob dieses Verfahren später auch für andere Gendefekt  angewendet wird ist offen, aber denkbar.

 

 

Künstliche Hände für amputierte Kinder aus 3- D Druck

 

Ich bin ja sowieso begeistert von den Möglichkeiten des 3 –D Druckens ( siehe gestrigen Beitrag) , aber nun habe ich einen mich anrührenden Beirat gelesen wie die Firma „Open Bionics „ (http://www.openbionics.com/) 3 D gedruckte funktionierende Armprothesen für Kinder herstellt, die ihre Hände und Unterarme verloren haben ,- und das sind viele auf der Welt in den grausigen Kriegsgebieten.

http://www.engadget.com/2015/10/12/open-bionics-disney-prosthetic-hands/

 

Das tolle daran ist, dass so ein Ersatz nur etwa 500 Dollar kostet. Damit ist das ein hervorragendes Beispiel, wie dieses moderne Verfahren preiswerte „Dinge“ herstellen kann, die bisher mindestens das 10- fache kosteten und damit für die Betroffenen unbezahlbar war.

 

 

“The three models have been created by Open Bionics, a startup working on cheap, 3D-printed hands for amputees. Joel Gibbard, the company's founder, says they'll cost around $500 and be available in 2016. Another, non-Disneyfied design should be roughly £2,000 ($3,071) -- considerably more, but still a fraction of what many existing prosthetics cost.”

 

 

 

In München findet der Zündfunk Netzkongress  statt:

http://zuendfunk-netzkongress.de/programm-2015/

Nachdenklich stimmt der folgende Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/digital/zuendfunk-netzkongress-die-zukunft-gehoert-konzernen-und-geheimdiensten-1.2686907

Ich zitiere einige Sätze:

„Niemand hat je wegen einer Online Debatte seine Meinung geändert,- niemand“

Kommentar: Warum tun wir uns das dann fast täglich  an?

„Der Kampf um die Zukunft zwischen Digitalkonzernen, fragmentierten Rechtsräumen und oft ahnungslosen Politikern ist ermüdend“

Kommentar: Ist er nicht verloren?

(Siehe: http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/216-nachtrag-2-netoide-sie-erheben-sich-ueber-klassische-staaten )

„Peter Sunde: Die Zukunft gehört nicht wirklich uns“

Er: http://zuendfunk-netzkongress.de/?s=peter+sunde

 

Kommentar: Wen meint er überhaupt mit „uns“? „Uns“ als Gesellschaft gibt es nicht, diese ist heterogen und unterliegt evolutionären sozialen Einflüssen den einzelnen, Gruppen Völker und Staaten betreffend. Eine evolutionäre  Fragmentierung durch Digitalkonzerne ist zweifellos im Gange.

„Jenseits der politischen und juristischen Kämpfe ( in meinen Augen sinnlose Unterfangen http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/215-unternehmen-als-evolution-neuer-staatsformen ) findet sich auf dem Kongress aber dennoch Hoffnung auf eine bessere Welt“

 

Kommentar: „Was ist besser als was“ http://hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/197-verbrechen-gegen-die-menschheit

Für  mich am Aufregendsten:

Das Internet der Dinge wird zu einer „Demokratisierung der Produktionsmittel“ führen.

Das ist soziobiologisch eine der aufregendsten Entwicklungen in meinen Augen. Sie kann aus jedem Bürger einen „Produzenten“ von einer schon fast unglaublichen Menge an „Dingen“ machen, ganz privat.  Das Internet der Dinge mit der 3 D – Drucktechnologie  ist die größte Herausforderung gegen die Digital – und Wirtschaftskonzerne.

https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/technologie/3d-druck-die-stille-revolution/

 

http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/makers/978-3-446-43482-0/

 

 

Die Ausgabe vom 10.10.2015 von "Krautreporter" ist eine dringende Leseempfehlung zum Thema : "Menschen und Maschinen" und hinterfragt dieses hochbrisante Thema in allen Details mit ausgiebigen weiteren Literaturhinweisen. 

https://krautreporter.de/1055--mensch-maschine-merkel-die-krautreporter-geschichten-dieser-woche