News

Wissenschaftsdurchbruch 2015: CRISPR Cas

 

 

Das bedeutende Magazin SCIENCE hat die CRISPR Cas Technologie zur wissenschaftlichen Entdeckung 2015 gewählt

http://news.sciencemag.org/scientific-community/2015/12/and-science-s-breakthrough-year

http://www.sciencemag.org/site/extra/crispr/?intcmp=HP-COLLECTION-PROMO-crispr

 

Auf meiner Website ist diese Methode schon früh immer wieder dargestellt worden und man kann sich gut belesen, vor Allem in der PowerPoint Präsentation:

http://www.hesch.ch/images/pdf/Epigenetics-and-Megacities.pdf

Die KI-Technik von Facebook und Elon Musk wird Open Source

 

So lautet der Titel auf WIRED vom 11.12.2015.

https://www.wired.de/collection/latest/die-ki-technik-von-facebook-wird-open-source

Nicht nur das Genom Editing mit der CRISP Cas Methode wird damit allen und jedem zugänglich, sondern auch die zweite Komponente der Evolutionsbeschleunigung, die KI.  Facebook geht damit einen Schritt in die Ubiquität der Wissenschaftsverfügbarkeit.

 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/234-vom-gen-editierten-sperma-und-asi-zu-einer-neuen-welt

Das sieht auf den ersten Blick demokratisch aus, ist aber eigentlich eine «Ausschreibung» zum Einsammeln von Kreativität aus dem Netz, wobei diese Kreativität extrem produktiv sein kann durch die Vernetzung von einer Art Schwarmintelligenz, eine Intelligenz, die Facebook zur Verfügung stehen wird.

Elon Musk macht gerade so etwas Ähnliches für sein superrapides Transportsystem Hyperloop:

http://www.gizmag.com/hyperloop-technologies-high-speed/40813/

 Und auch er geht in die Forschung von AI: OpenAI

https://www.wired.de/collection/latest/musk-startet-forschungs-firma-fuer-kuenstliche-intelligenz

Es sieht so aus, als ob alle reichen Big Data Unternehmer AI für sich entdecken und alle im Netz dazu aufrufen mitzudenken. 

Apple, IBM, Microsoft, Facebook Twitter und Google, Monk.

Interessant, dass alle , die daran schonweit fotgeschritten entwickeln, vor den Folgen warnen.

http://futureoflife.org/ai-open-letter/

      

 

 

Ich habe vor kurzem darüber berichtet, dass der Eingriff in`s Genom von Pflanzen, Tieren und Menschen bald in jedem beliebigen kleinen Labor durch Biologen und Mediziner möglich werden wird und man hat mir vorgeworfen, ich würde Schwarzmalerei betreiben.

http://www.hesch.ch/news/don-t-like/227-genome-selbst-modifizieren-zu-hause-in-der-kueche

Ich habe auch auf des erste zu erwartende „Designerbaby“ hingewiesen, nachdem es Chinesen gelungen ist, ein Genediting bei menschlichen Embryonen zu machen:

http://link.springer.com/article/10.1007/s13238-015-0153-5/fulltext.html

 

http://www.technologyreview.com/news/536971/chinese-team-reports-gene-editing-human-embryo/

http://www.hesch.ch/news/alle/231-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

http://www.technologyreview.com/news/543541/how-to-really-engineer-a-human-baby/

 

 

Nun ist in Washington die erste Internationale Konferenz über Genediting beendet, auf die ich vor ein paar Tagen hingewiesen hatte. Man hatte Großes erhofft wie von der Weltklima Konferenz in Paris. Beide haben was Mensch und Erde betrifft eine epochale Bedeutung.

Wie aber so oft hat der Berg gekreist und ein Mäuslein geboren.

Ein Moratorium ist Washington nicht geworden, man windet sich und „alle Türen offen“, wie ich es kommen sah.

Hier zitiere ich das Abschlussdokument, das ich jedem zu lesen empfehle, der meine Kenntnis teilen will:

http://www8.nationalacademies.org/onpinews/newsitem.aspx?RecordID=12032015a

 

Die FAZ hat einen allgemein verständlichen Bericht verfasst, mit den Sorgen dieser Redaktion:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/dunkle-macht-im-genlabor-die-wissenschaft-kann-sich-nicht-zum-gentechnik-moratorium-entschliessen-13949066.html

Dort steht auch meine obige Sorge, die Hauptsorge, die ich habe bei der Verwendung eines epochal neuen Forschungsinstrumentes, dass eben dieses leicht- verfügbare Werkzeug in offenbar alle Hände geraten kann.  Von dieser Sorge liest man im Schluss Kommuniqué aus Washington nichts. Offenbar hat man sich nur im Elfenbeinturm der medizinischen, ethischen und biotechnologischen akademischen Forschung und Entwicklung gedreht und nicht einmal Big Data Vertreter eingeladen, die daran schon kommerziell arbeiten, was übriges in den USA und China nicht verboten ist. Offizielle Forschungsunterstützung will man nicht zulassen so das Abschluss Kommuniqué,- aber interessiert das heute noch jemanden, wo die größten Forschungssummen schon sowieso bei Big Data liegen?

 

Mehr noch steht auch in der FAZ diese Sorge beschrieben:

„Und zu alledem sind sie so leicht zu bedienen, (die genmodifizierenden molekularbiologischen Werkzeuge)  dass sie inzwischen fast schon in jedem Genlabor angewendet werden und Amateure in amerikanischen Garagenfirmen für hundert Dollar Experimentiersets feilbieten.“

Mit Crowdfunding geht es noch leichter, sich alles zu beschaffen:

http://www.gizmag.com/home-crispr-gene-editing-kit/40362/

https://www.indiegogo.com/projects/diy-crispr-genome-engineering-kits-from-the-odin#/

Aber auch kommerzielle Firmen bieten alles was man braucht, hier nur einige, es gibt schon zahllose:

http://www.sigmaaldrich.com/catalog/product/sigma/crispr?lang=de&region=DE&gclid=CJ-ry5muxckCFWP4wgod-8YISQ

http://dharmacon.gelifesciences.com/gene-editing/crispr-cas9/?wt.mc_id=PaidSearch_Google_ALL&wm_camp=Google_ALL&gclid=CIyfwvSuxckCFQqdGwodwNAHAQ#all

 

Wer wird wen und wo hindern, Spermazellen zu modifizieren, was offenbar leichter zu tun ist als an Embryos. Wenn man Embryonen Gen editiert, wie das in China geschehen ist, so kann es zu komplexen Fehlablesungen im Genom kommen mit Missbildungen.

Jinsong Li, dem Biologen am Shanghai Institute for Biological Sciencesist es gelungen, mit genmodifizierten Spermien 100 % genetisch  ungeschädigten Nachwuchs bei Mäusen herzustellen.

In Washington hat er sich vehement gegen die Gen Modifikation von menschlichen  Embryonen als „inakzeptabel“ nach eigener Erfahrung gewehrt, und dafür plädiert, nur Spermien zu editieren.

George Church, einer der Miterfinder des CRISP CAS 9 Gen Editierens, das letztlich aber von 2 Forscherinnen, einer in Deutschland (Braunschweig)  auf den Weg gebracht wurde, ist der Meinung dass genmodifizierte Spermien der einzige risikolose Weg ist, „Designer- Menschen“ ins Leben zu bringen.

 

An Eizellen  kann es zu „Fehlprogrammierungen“ kommen, die am Spermatozyten und der resultieren Fertilisierung bisher  nicht beobachtet wurden.

iVF Kliniken zur Fertilisierung von Eizellen mit genmodifizierten Spermien und Austragen von Schwangerschaften  gibt es überall auf der Welt, auch in Ländern, in denen ein allfälliges Moratorium nicht wirksam sein wird.

Es gibt keinen Grund zu glauben, dass es nicht getan werden kann», sagt George Daley, ein bekannter Stammzell-Forscher an der Harvard University medical school.

Also sieht die Genmodifikation an Männern und ihrem Nachwuchs durchaus problemlos aus, was man bisher von weiblichen Eizellen nicht sagen kann. Diese stehen darüber  auch nur in begrenzterer Zahl als Spermien zur Verfügung, von denen man sozusagen täglich Millionen gewinnen kann, um sie zu  „optimieren“ und auszuprobieren, was da im Erbe weitergebend werden kann.

Ich finde es interessant, dass gerade die Gen Modifikation von Spermien, der am naheliegendste  Eingriff mit absehbaren und relativ risikolosen kalkulierbaren erbbiologischen Konsequenzen ist. 50 % des daraus  resultierenden Menschen  sind genmodifiziert, denn das Genom der Eizelle ist ja   nicht verändert. Wieviel davon wird dominant vererbt?

Was werden das für Menschen werden und was werden ihre Nachkommen, wenn man die Spermien der modifizierten Männer wieder modifiziert: Eine unendliche Geschichte auf dem Weg zu einer neuen Menschheit.

Wir erleben gerade mit der Entwicklung der artifiziellen Intelligenz (AI)  eine unvorstellbare Evolutionsbeschleunigung,  sodass AGI in 2040 in ASI übergehen wird  (siehe Beiträge dazu). Das Gen Editing wird eine extreme Beschleunigung in der Evolution der Menschen bringen, wie sie zuvor noch nie stattgefunden hat. Meiner Schätzung nach werden bis 2040 einige Millionen genmodifizierte Menschen auf der Erde freigesetzt worden sein. Es entsteht auf dem Weg dorthin eine geradezu „phantastische „  Neue Welt von neuen Menschen und neuer Intelligenz. Die Begegnung dieser beiden Welten wird den Planeten Erde verändern.

Meine Generation hatte die Chance zu ihren Lebzeiten die größten Sprünge in kürzester Zeit in der gesamten Jahrtausenden dauernden Evolution des Lebens auf der Erde mitzuerleben.

 

 

Kommt die „Geburt“ von genmodifizierten Menschen?

http://motherboard.vice.com/read/this-week-top-geneticists-want-to-decide-if-gmo-humans-are-ok

Ich habe schon früher darauf hingewiesen, dass das Gene Editing, d.h. die  gezielte Änderung menschlicher Eigenschaften,  da in das vererbbare Genom eingegriffen wird,  zu einer neuen Menschenrasse führen wird.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/228-evolution-jenseits-des-menschen

Die Konferenz in Washington erörtert das und versucht ethische Begrenzungen und mögliche Indikationen zu definieren.

Ich bin der Meinung, dass man das international überall auf der Erde werde anhalten können, eine Illusion ist, wie man ja bei der sonstigen Problemlösung weltweit sehen kann.

Ich denke, wir müssen uns jetzt schon darauf einstellen, dass solche genmodifizierten Menschen bald geboren und "freigesetzt" werden. 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/228-evolution-jenseits-des-menschen

Ich zitiere:

“Human germline gene editing, if it were to be implemented, would affect and alter not just future human beings, but also it would alter future human societies, profoundly so,” Darnovsky said.

"Gene editing would be a radical rupture with past human practices that could have irreversible and reverberating impact on society.”

 

Ich möchte hier hinweisen auf die nächste Woche stattfindende Konferenz über geneditierte Babiese in Washington.

http://www.technologyreview.com/news/543541/how-to-really-engineer-a-human-baby/

How would you engineer a baby? I mean really, actually do it.

Last April, Chinese researchers reported that they had tried genetically editing human embryos for the first time to correct a disease gene. Out of more than 80 embryos, however, only a handful came out correctly. In the rest, the gene didn’t get fixed properly, or they ended up with unintended alterations to their DNA (see “Chinese Team Reports Gene-Editing Human Embryos”).

The scientific community pounced on the problems with a collective phew. Don’t worry, they said, it’s not even practical. Not yet.

Next week, in Washington, D.C., the world’s experts on a powerful new genetic-engineering technology called CRISPR will convene at the National Academy of Sciences for a historic meeting at which they’ll consider calling for a global moratorium on anyone trying to use the technique to make genetically modified babies.

 

In der letzten mir vorliegend WIRED (10 / 15)  erbittet  deren Chefredakteur, Nikolaus Röttger am Ende des Editorial  um ein Feedback. Auf der Titelseite steht:


1. „Wir lassen uns freiwillig überwachen“.
Was meinen Sie damit? Was ist „freiwillig für Sie? „freiwillig „ setzt im Wort den „Freien Willen“ voraus, nicht wahr?
Namhafte Forscher um Singer und Roth (s. meine Website)  und andere bezweifeln, dass es den „Freien Willen“ überhaupt gibt. Was wir tun ist vorpräpariert  und vorgedacht im Unterbewusstsein und in, sagen wir, Echtzeit dem Bewusstsein als „Willen“ mitgeteilt. Gerade eben  haben wir gelernt, dass zwischen der Ebene des Bewusstseins und Unterbewusstseins ein jedem Menschen eigener „Filter“ neuronal  genetisch programmiert ist, der die Kommunikation zwischen diesen beiden Ebenen überwacht. (übrigens auch die Ebene der „Kreativität,- ein anderes Thema, das ich gerade mit einem Studenten bearbeite).

Genau dieses unser Unterbewusstsein wird von Big Data angesteuert und gefüttert. Dort verankert sich deren Information wie eine echte Droge. Neurobiochemisch genau mit den gleichen Mechanismen.  Wir werden süchtig gemacht, ohne „Willen“.

Also, was bitte ist „freiwillig“ sich überwachen lassen?

Niemand lässt sich „freiwillig“ überwachen, weil sein Wille im obigen Sinne  da nicht gefragt ist oder gar abgefragt wird. Wir „gleiten“ gegenwärtig alltäglich, ohne dass unser Wille überhaupt angefragt würde in die Überwachung, die unserem Unterbewusstsein  von Big Data mit einem Soft und Smart Marketing angeboten wird, um unser Alltagsleben zu erleichtern und vereinfachen,- so wird es uns suggeriert, jeden Tag ein wenig mehr und dies ohne dass unser Wille beansprucht würde.  Es ist das Erlebnis des „Flow“, welches Big Data uns immer tiefer in ihre Welt, eine Welt von Geld, Macht und Abhängigkeit  gleiten lässt. UNFREIWILLIG.

Aber absichtlich und erfolgreich. Ich weiß noch nicht einmal, was das für die zukünftige soziologische Entwicklung der Menschheit  (s. meine Website) bedeuten wird, aber es wird dieselbe strukturieren ohne deren *“Willen“.

Will heißen:  Wir lassen uns NICHT freiwillig überwachen.

 

2. „Was ist überhaupt noch privat?

Lesen wir in Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Privat

Privat (von lat. privatus, PPP von privare, „abgesondert, beraubt, getrennt“, privatum, „das Eigene“ und privus, „für sich bestehend“)[1] bezeichnet Gegenstände, Bereiche und Angelegenheiten, die in sich geschlossen sind, also nicht offenstehen.

Im Kontext zu Personen gehört Privates nicht der Allgemeinheit, sondern nur einer einzelnen Person oder einer eingegrenzten Gruppe von Personen, die untereinander in einem intimen bzw. einem Vertrauensverhältnis stehen.

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird privat meist als Gegensatz von „öffentlich“ gebraucht. Privat steht dabei stellvertretend für den Begriff „persönlich“ oder wird im Sinne von „im vertrauten Kreise“ verwendet. Dieser Wortstamm wird auch häufig in Kombination mit anderen Begriffen verwendet, um deutlich zu machen, dass es sich nicht um eine öffentliche Angelegenheit handelt. Siehe dazu insbesondere auch Privatsphäre.

Ist diese Definition nicht interessant?

Wenn wir die Entwicklung der „Smart City“ am Beispiel von Songdo ansehen, was folgt daraus:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/226-smart-city-smart-netoid

Am Schluss dieses Beitrages steht:

Nehmen wir einmal an Songdo und Winterthur werden beide wesentlich von Cisco International geplant und „betreut“, so sind die Bürger dieser beiden Städte zwillinghaft auf den Großrechnern von Cisco abgebildet und vernetzt. D.H. über geographische und landeshoheitliche Grenzen hinweg entsteht eine neue Form der vernetzten pseudostaatlichen Community, ein „Staatsanalog“, das ich als Netoid beschrieben habe.

Soweit am 2.11.2015

 

Eine Privatsphäre ist in den zukünftigen, nein, was schreibe ich da, - gegenwärtigen  modernen Städten und den sich jenseits von Staatsgrenzen und Kontinenten ausbildenden „Netoiden“  nicht mehr geplant,- jedenfalls nicht im Sinne dessen, was oben festgeschrieben ist und  wie die Mehrheit der  gegenwärtig lebenden Menschheit das sich noch vorstellt.

Wie können wir „Privatsphäre“ In Smart Cities und Netoiden neu definieren. Ich meine für eine Weile jedenfalls bis die Vision von AI dann auch das neu zu definieren gilt:

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/228-evolution-jenseits-des-menschen



Nachtrag:

Einfach zu verstehender Text zum Thema:

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/594828/Unsere-letzte-Erfindung

(Siehe unten Nachtrag: Nick Bostrom 23.5. und über Unsissen zur AI 29.5.2016

The AI Revolution: The Road to Superintelligence

Ist der Titel einer aufregenden, kompetent recherchierten und phantasievoll dargestellten Übersicht über die künstliche Intelligenz.

 

http://waitbutwhy.com/2015/01/artificial-intelligence-revolution-1.html

Der Autor nimmt uns auf eine Zeitreise durch die kulturelle, wissenschaftliche und  technische Evolution des Menschen, wie ich sie selten so überraschend gelesen hatte zuvor. "Beschleunigung" ist das Zauberwort dieser Zeitreise und eben die Beschleunigung der Evolution wird von Tim Urban so erlebnisnah dargestellt, wie man das noch nie so zuvor gelesen hatte und höchstens in SciFi Filmen gesehen hatte. Es gab aber schon früher Menschen mit der Begabung solche Beschleunigug vorauszusagen: Jules Verne 1873 und George Orwell 1964. 

 

Tim Urban bezieht sich oft auf den von mir so hoch geschätzten Raymond Kurzweil:

https://de.wikipedia.org/wiki/Raymond_Kurzweil

dessen Website ein Schatzkasten an modernem Denken ist. Er ist Leiter der technischen Entwicklung bei Google (kein Wunder).

http://www.kurzweilai.net/

Ich hatte mich früher hier eher ängstlich über AI geäußert, da die Menschen eben jede ihrer großartigen Erfindungen letztlich immer  für „Kriegsgestaltung“ nutzen oder vom zivilen humanitären Nutzen weg  umnutzen zur Ausbeutung und Bemächtigung der nicht erfinderischen Menschen.

Dieses zweischneidige Schwert begleitet die Evolution.

Ich bewundere die Kreativität der Evolution des Menschen am denkenden  Menschen, ihren Segen für Millionen, die davon für ihre Biographie profitieren dürfen und  denke in jeder Phase so gut es geht begeistert mit.

Die Rückseite eben dieser Medaille sorgt aber für jenes „Grauen“ über das man auf meiner Website auch lesen kann.

Offenbar begleitet beides die Evolution der Menschen auf der Erde.

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/209-die-neue-dimension-der-vernichtung-von-mensch-und-erde

.

Ich denke aber zurzeit intensiv darüber nach, wie AI möglicherweise durch die ihm eigene „Selbstorganisation“  das Grauen gebärende Gehirn des Menschen mit einen bevorstehenden Quantensprung überwinden kann. Kurzweil hat ja die „Beschleunigung“ der Evolution  beschrieben, vorausgesagt und arbeitet daran mit Google.  Diese würde in der AI „technisch“, nicht „biologisch“  verlaufen und ohne die dem menschlichen Gehirn eigene „Moral“, die Tim Urban in seinem Beitrag (s. oben) noch beschreibt.

Ich selbst habe sie in der Biologie verortet, da ich alles Lebende als Folge der biologischen Evolution sehe.

Nun kann ich aber auch erkennen, dass sich evtl. eine neue Stufe der Evolution jenseits der Biologie  ausbilden kann, die dann nicht mehr durch die Gesetze der Biologie bestimmt wird, sondern durch AI. AI kann formal absolut in Zukunft in die Evolution eingreifen vermittels der von ihr informationsgesteuerten  Eingriffe in die biologischen Genome bisherigen Lebens.

Das wird die zweite Evolution nach der bisher wirkenden: Die informationstechnologische Evolution. 

Die "informstionsgesteuerte Evolution" könnte dann die bisher gültige "biologischgesteuerte" Evolution ablösenn und überwinden.

Das ist für mich eine aufregende und völlig unerwartete  Erkenntniss, deren Konsequenezen wir unbedingt weiterdenken müssen. 

http://www.hesch.ch/news/mensch-und-gesellschaft/175-bye-bye-gott-die-geschichte-von-gott-und-dem-neuen-leben-auf-der-erde

 

Die Technologie von CRISPR- CAS9  ist auch schon da und breitet sich mit ungebremster Geschwindigkeit aus.

http://www.hesch.ch/news/don-t-like/227-genome-selbst-modifizieren-zu-hause-in-der-kueche

http://www.hesch.ch/news/savoir-vivre/192-genome-engineering-bei-menschen-der-neue-mensch

 

Schon wartet die wissenschaftliche Öffentlichkeit auf das erste durch CRISPR- CAS9  geneditierte Baby, der neue von mir vorausgesagte „Mensch“.

http://www.nature.com/news/where-in-the-world-could-the-first-crispr-baby-be-born-1.18542

Diese Genedition kann in naher Zukunft ohne den Willen des gegenwärtig denken Gehirns  geschehen, wenn AI die evolutionäre Steuerung von Mensch und Natur übernimmt.   

 

Eine ungeheure „Beschleunigung“ der Evolution erscheint auf einmal möglich.

Bisher hatte sie den Darwin`schen Gesetzen gehorcht. Die AI gesteuerte Evolution schafft sich neue Gesetzmäßigkeiten, so denke ich, die wir uns überhaupt  nicht vorstellen können mit unserem gegenwärtig denkenden Gehirn, da dieses dann geschichtlich überwunden wird nach ganz anderen Gesichtspunkten als den von Darwin,- welche?

 Nachtrag 19.11.2015: Einfacher Verständnistext zkm Thema

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/594828/Unsere-letzte-Erfindung

 

Inwischen gibt es eine gut gemachte Übersetzung von Peter Eich in deutsch, auf die ich unbedingt hinweisen möchte:

http://www.seriengruender.de/superintelligenz/

 

Nachtrag Nick Bostrom 23.5.2016:

Nick Bostrom und der Untergang der Menschheit

Schizophremie aus Oxford

http://www.cebit.de/de/news/prof.-nick-bostrom-was-passiert-wenn-maschinen-die-macht-uebernehmen.xhtml

 

Nick Bostrom ist jetzt „angesehener“ Professor in Oxford. Früher war er im Transhumanismus  engagiert und jetzt  mutiert zu einem erschreckenden Warner vor KI. Er macht anderen Angst, und findet aber immer wieder auch Positives an AI. Auf der einen Seite also Apokalyptiker, auf der anderen Seite hält es für erstrebenswert, Fortgeschrittene KI zu entwickeln. Mit dieser Schizophrenie hält er sich in beiden Lagern in der Diskussion, vor allen Dingen auch durch das beliebte Instrument der „Umfrage“, mit welchem er auf sich in der Szene aufmerksam macht. Umfragen zu Meinungen anderer sind aber kein wissenschaftliches Instrument. "Meinungsumfragen "  sind meist das gesellschaftliche Spülmittel der Wichtigtuer. Es lässt sich gegenwärtig aber gut mit solchen Büchern und Auftritten leben, welche die Unsicherheit der Menschen schüren, die weniger Zeit, Muße und Grundlagen haben, sich darüber Gedanken zu machen. Manche englischen Universitäten (auch ein paar deutsche Lehrstühle der Philosophie)  sind beschützte behinderten Werkstätten mit oft schrulligen „Denkern“.

Wenn ich Bostrom nun kritisiere, so ist die Frage: was meine ich?  In meinem Denken in den Kategorien der Evolution entsteht Forschung neuschöpferisch, (neogenetisch), durch Selbstorganisation aus Vorbestehendem an den Verzweigungen der Komplexität menschlichen Denkens in den neuronalen Netzwerken des Gehirns.

Evolution ist ein biologischer Zwang, der eben nach eigenen Gesetzen abläuft mit der typischen Charakteristik "unkontrollierbar". Deswegen ist Bostroms "Kontrollproblem“, naturphilosophischer Mumpitz. Die Kongregation der Ethiker reden mit ihren weltweiten Konferenzen und Moratorien der Gesellschaft der Menschheit ins Gewissen.

„Evolution hat  kein Gewissen“.

 Ich nehme noch einmal hier die Gedanken von Ray Kurzweil zur Singularität auf. Natürlich werden die in unendlichen Algorithmen denkenden und selbst lernenden kommenden KI - Maschinen die Intelligenz des gegenwärtig denkenden Gehirns (dessen Grenzen ich früher hier aufgezeigt habe) überholen. Nicht ob, sondern wie das geschieht und wie die menschliche Gesellschaft mit ihrem am „Denkende“  angekommenen Gehirn damit umgeht oder wie mit ihr umgegangen wird.

Ich vermisse bei Boston jegliche Erörterung der biogenetischen Neuschöpfung von Menschen, jener anderen Dimension der gegenwärtigen Evolution wie sie weltweit gedacht und in Ansätzen auch schon durchgeführt wird sowie die Entwicklung immer cleverer hybrider Roboter.

Man darf der gegenwärtigen Menschheit in diesem Szenario nicht ins Gewissen reden, sondern man muss sich Szenarien der Evolution ausdenken soweit sie noch denkbar sind.

Ich schreibe hier aber nochmals: „Evolution“ lässt sich nicht „denken“, sie entwickelt sich nach den Gesetzen komplexer nichtlinearer Systeme und schreitet  sich selbstorganisierend  fort. Das von Bostrom wiederholt bemühte „Kontrollproblem“ der AI vernachlässigt komplett, dass Evolution eben nicht kontrollierbar ist und bleibt.

Ich habe die „biologische Evolution“ der gegenwärtig kommenden „informationstechnologischen Evolution „gegenübergestellt. Beide schreiten gegenwärtig parallel in unerhörter „Beschleunigung“ ( Kurzweil) fort und niemand wird diese evolutionären Prozesse aufhalten oder gar kontrollieren können.

Die Frage ist, ob die selbstlernenden KI - Maschinen solche Szenarien besser entwickeln, wobei sie selbstständig entwickeln müssen was besser ist. Davor haben wir Angst, denn ihre Szenarien werden wahrscheinlich im Zeitalter der informationstechnologischen Evolution und deren „Maschinerie“ auch umgesetzt werden.

Ich schlage vor, dass man ein in unendlichen Algorithmen denkendes Gehirn mit dem gesamten kollektiven Gedächtnis der Menschheit auflädt. Dieses Gehirn wird dann nach eigenen Gesetzmäßigkeiten Szenarien entwerfen wie die Menschen dem „Grauen“ entkommen können oder aber weiter in der permanenten Apokalypse der Weltgeschichte verharren und enden.

Das bisher "denkende" Gehirn jedenfalls konnte keinen wirksamen Ausweg aus dem "Grauen" finden, - keine Religion, keine Philosophie, keine Morallehre,  keine Sozialtheorie, keine Staatstheorie.

Manchen aus dem Sci- Fi Kommenden ahnen „Unheil“, - auch Bostrom. Vielleicht daher die gegenwärtige hastige Flucht in den Weltraum? Dort werden wir aber unsere „Biographie“ mitnehmen, unausweichlich, selbst wenn wir werden den genmodifizierten Menschen dorthin senden, an dem eben gearbeitet wird.  

Oder ist dies auch nur der alte Eroberungsdran der Menschen. Das weiß ich nicht.

Ich weiß aber, dass wir uns dem Allem ergeben werden, ob wir wollen oder nicht. und besser ist, die Evolution mit Neugier und Bewunderung zu erleben, anstatt zu „moralisieren“.

Nachtrag: Alles über AI, 29.5.2016

"Alles, was Sie über AI wissen ist falsch"

 

http://gizmodo.com/everything-you-know-about-artificial-intelligence-is-wr-1764020220